Sonntag, 24. September 2017

5 Dinge (KW 38/17)

Hallo meine Lieben,

ziemlich genau 20 Wochen ist es her, dass ich mich zuletzt mit diesem Format gemeldet habe. Ihr habt bestimmt auch schon die beiden Rezensionen gesehen, die ich diese Woche online gestellt habe...?

Nachdem ich also heute schon wählen war (du ja sicherlich auch?), wollte ich nun noch kurz ein wenig tippen...

Jedenfalls möchte ich gern mit euch auf die letzte Woche zurückblicken, auch wenn ich viel Zeit im Bett verbracht habe. Bereit? Fangen wir an.

1) Mein neues Tattoo heilt ganz hervorragend ab und mittlerweile darf ich auch die Folie wieder weg lassen :)

2) Meiner Oma geht es nach ihrem Schlaganfall wieder deutlich besser, sie hat sich motorisch wieder super gefangen und so konnten mein Bruder und ich sie am Dienstag nochmal besuchen, bevor sie in die Reha geschickt wurde.

3) Ja, es ist September. Und trotzdem habe ich schon einen von zwei Adventskalendern fast fertig :)

4) Ich habe die Zeit genutzt, um endlich mal mein Aquarium wieder hübsch zu machen - und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden :) Bald wird dann auch das Große eingerichtet :)

5) Gestern war Stallfest und auch, wenn ich nicht lang bleiben konnte und kaum jemanden dort kannte, hat es mir großen Spaß gemacht. Vielen lieben Dank an die Organisatoren!

Das soll es für diese Woche schon wieder gewesen sein - die nächste Woche ist wieder vollgepackt mit lauter tollen und gruseligen Ereignissen. Aber mehr davon erzähle ich euch nächsten Sonntag...

Wie war deine Woche? Was hast du nächste Woche vor? Wie nutzt du dieses herrliche Spätsommerwetter?

Alles Liebe für dich <3

Donnerstag, 21. September 2017

[Buch-Rezension] Evolution III - Die Quelle des Lebens

   Evolution - Die Quelle des Lebens
Thomas Thiemeyer
Hardcover: 416 Seiten
Verlag: Arena Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783401601694
Preis: 17,99€

Buch beim Verlag bestellen

Achtung, Spoiler! 

Endlich am Ziel! Nach einer strapaziösen Flucht durch Sümpfe und Wüsten erwacht Jem in der Oase der Zeitspringer. Doch wie ist er hierher gekommen und wo sind seine Freunde? Katta ist verschwunden, Lucie und der kleine Squid liegen im Koma. Als Anführerin GAIA sich seiner annimmt, keimt in Jem Hoffnung: auf Rückkehr, auf ein neues Leben. Aber dann erwacht Lucie und den Freunden wird klar, in welch perfides Spiel sie geraten sind. Ein Spiel, das die Zukunft der Erde bedroht. In einer finalen Schlacht müssen die Jugendlichen sich entscheiden: Stehen sie auf der Seite der Tiere oder der Menschheit?

Wunderschöne Reihengestaltung, die Bücher passen so hervorragend zusammen und sehen im Regal ganz hervorragend neben einander aus. Nicht nur optisch sind die Bücher wirklich großartig, auch der Inhalt hat mich voll überzeugt. Der finale Band der Trilogie steht den anderen beiden in nichts nach und bietet einen gekonnten Abschluss.
  Inzwischen sind wir vertraut mit unserer kleinen Gruppe und - so weit möglich - mit der Umgebung in der sie sich befinden. Wir haben die Umstrukturierung der Gruppe miterlebt, die Strapazen mit Jem und Co. durchgestanden und nun stehen wir hier: Vor der Kuppel. Vor der letzten großen Festung der Menschheit.
   Wir finden uns konfrontiert mit Gewissenskonflikten der Jugendlichen, mit einer Macht, deren Bedrohung gleichzeitig so nah und doch so fern ist, dass es mir Angst macht.

Wie auch schon die beiden Vorgängerbände habe ich auch "Die Quelle des Lebens" innerhalb kürzester Zeit (aka zwei Tage) durchgelesen. Hierbei hat mich insbesondere die Wandlung eines Charakters berührt, wenn auch nicht überrascht hat. Das Ende der Geschichte hat mich wenig überrascht, obwohl ich zwischenzeitlich am Ausgang gezweifelt habe (und auch ein alternatives Ende sehr gern gelesen hätte). Trotzdem kam es mir ein wenig sehr plötzlich. Ein Epilog in Richtung "10 Jahre später" hätte mir (vermutlich) gut gefallen.

 Ein tolles Ende für eine tolle Trilogie. Herr Thiemeyer hat es wieder geschafft, mich abzuholen und in den Bann seiner Bücher zu ziehen.



Montag, 18. September 2017

[Buch-Rezension] Weisses Gold

   Weißes Gold
Ure Bareiss
Paperback: 572 Seiten
Verlag: Kieselsteiner
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783945313978
Preis: 11,90€

Der Schwarzmarkt für Elfenbein boomt! Meeresbiologe Alex Martin stößt bei seiner Arbeit für die Naturschutzbehörde in Thailand auf Schmuggler. Dadurch gerät er ins Fadenkreuz einer mächtigen Organisation. Mit seinem Freund, dem thailändischen Ermittlert Jaidee, begibt sich Alex auf die Spur des weißen Goldes. Sie führt von den afrikanischen Savannen durch das Rotlicht-Milieu Phukets bis in die obersten chinesischen Geschäftsetagen. Immer tiefer dringen Alex und Jaidee in den Sumpf des organisierten Verbrechens vor.
Dabei machen sie eine grausame Entdeckung.

Cover/Aufmachung
  Das Cover des zweiten Alex-Martin-Thrillers ist auf jeden Fall eines: Bedrückend. Schon beim Hinsehen hatte ich ein ungutes Gefühl. Ich persönlich mag die Typo auf dem Cover wirklich gern und auch der Kapitelabschluss gefällt mir gut, obwohl ich den kleinen Elefanten gern etwas größer gesehen hätte.  Leider muss ich auch anmerken, dass ich die Qualität des Umschlags nicht so sehr gut finde. Ich gehe wirklich pfleglich mit meinen Büchern um, aber hier hatte ich nach kürzester Zeit abgestoßene Ecken und die Folie löst sich leider auch. Schade.

Inhalt

    Ich hatte ja bereits den ersten "Teil" dieser Reihre um Alex Martin gelesen (siehe auch hier ) - obgleich ich diesen damals nicht schlecht bewertet habe, muss ich sagen, dass mir Band 2 zwar besser gefallen hat, jedoch die Bewertung insgesamt ähnlich ausfallen wird.  Zunächst einmal sei gesagt, dass die Bände auch unabhängig voneinader gelesen werden könnten. Ihr müsst Band 1 nicht gelesen haben, um die Inhalte von Band 2 zu verstehen. Die Bücher sind also unabhängig von einander.
 Allerdings solltet ihr eine gewissen Stabilität an den Tag legen, um dieses Buch zu lesen, denn wir sehen uns hier mit Dingen konfrontiert, mit denen keiner von uns zu tun haben möchte - sei es nun der Handel mit Elfenbein oder mit Menschen.
 
  Mir hat der zweite Band deutlich mehr zugesagt als der erste, wie ich schon sagte. Das liegt zum einen daran, dass ich die Geschichte insgesamt spannender fand, sie mich eher abholen konnte, als der erste Band. Zum anderen konnte ich eine emotionalere Bindung zu den Charakteren, insbesondere Alex aufbauen (wenn er mir auch an der ein oder anderen Stelle recht unsympathisch war). Die Spannungskurve ist für mich angenehmer - das alles ist aber natürlich rein subjektiv.


  Spannender und intensiver als Teil 1 - erfordert allerdings Durchhaltevermögen.




Montag, 17. Juli 2017

[Buch-Rezension] Was wir dachten, was wir taten

  Was wir dachten, was wir taten
Lea-Lina Oppermann
Paperback: 180 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-407-02567-8
Preis: 12,95€

Buch beim Verlag bestellen

"Kann sein, dass es dich verändert. Kann sein, es lässt dich kalt. Kann sein, dass du schon davon gehört hast, im Fernsehen oder in den Schlagzeilen. So viele Reporter, die darüber berichtet haben, Fotos geknipst und mit dem Rektor gesprochen...
Wenn ja, vergiss es, nichts davon ist wahr.
Wir werden dir erzählen, was wirklich passiert ist.
Wir waren dabei."

Cover/Aufmachung
  Zugegeben wusste ich zunächst nicht, was ich zu erwarten habe, als ich das Cover bei unserem Stammtisch gesehen habe. Es ist schlicht, ebenso wie das ganze Buch optisch recht schlicht gehalten ist. Das jedoch - so viel sei schon jetzt verraten - ist bei diesem Buch völlig nebensächlich.

Inhalt/Geschichte

  "Es ist ein schwerwiegendes Sicherheitsproblem aufgetreten. Bitte bewahren Sie Ruhe."



Ein Satz, den niemand hören möchte. Schon gar nicht in der eigenen Schulklasse während einer Klausur. Und doch ist es genau diese Durchsage, die das Leben der Schüler auf den Kopf stellen und ihre Welt für immer verändern wird. Was geht dort draußen vor sich? Ein Amoklauf? Die Anweisung ist klar: Ruhe bewahren und weitere Informationen abwarten. Doch was tut man, wenn es plötzlich an der verschlossenen Tür klopft und jemand um Hilfe bittet?

  Uff. Das ist das erste Wort, das mir einfällt. Zugegeben war ich zunächst skeptisch, denn ich hatte keine Ahnung, worum es in dem Buch geht. Die Autorin hatte die erste Seite nicht zu Ende vorgelesen und wir hingen an ihren Lippen - unsere Gruppe war mucksmäuschenstill. 
  Kaum hatte die Autorin ihren Vortrag beendet, wollte ich das Buch in die Hand nehmen und lesen. Das musste aber noch etwas warten, nämlich bis zum nächsten Morgen. Innerhalb einiger sehr sehr kurzweiliger Stunden (es waren drei) hatte ich das Buch beendet - und einen dicken Kloß im Hals. 
  
Die Autorin schafft es problemlos, den Leser über die 180 Seiten des Buches ständig unter der selben emotionalen Anspannung zu halten, wie auch ihre Protagonisten.  Es ist nahezu unmöglich, das Buch zur Seite zu legen und sich selbst eine Verschnaufpause zu gönnen von den sich überschlagenden Ereignissen. Nahezu unmöglich, die Augen von den Buchstaben zu lösen und die Geschichte warten zu lassen, die da so dringend erzählt werden will uns muss. 
   Es sei erwähnt, dass es mir selten passiert, dass mich ein verhältnismäßig kurzes Buch so in seinen Bann zieht -  hier hat die gute Lea-Lina Oppermann das aber hervorragend geschafft. Die Spannung überträgt sich direkt auf den Leser, als stünde man selbst mit in diesem Klassenzimmer.

Die Hoffnung, die Verzweiflung, der Schock - alle Emotionen werden 1:1 auf den Leser übertragen.


Schreibstil/Übersetzung
Nicht nur, dass die Autorin uns eine großartige Geschichte liefert, wir bekommen das Ganze auch noch schön serviert. Sie schafft es, gleichzeitig greifbare Anspannung zu transportieren und mit ihrer Wortwahl ein Schmunzeln ins Gesicht des Lesers zu zeichnen. Den Leser in vier Wänden verschwinden zu lassen, in denen sich die ganze Geschichte abspielt, ist eine Kunst für sich. Ihn oder sie dann auch noch so bei der Stange zu halten, dass die Zeit zusammen mit den Zeilen fliegt - das schaffen nicht sehr viele. Eine gute Geschichte braucht immer auch eine gute Erzählweise. Und hier passt einfach alles zusammen. 


   Dieses Buch geht unter die Haut und will dort bleiben, nimmt den Leser gefangen und hat nicht vor, ihn so schnell wieder gehen zu lassen. Nicht, dass dieser das wollte.

 

Montag, 5. Juni 2017

Schon wieder so still?

Hallo ihr Lieben,

ihr wundert euch, warum es schon wieder so still ist?
Das ist simpel und wer mir auf Instagram folgt, wird es schon mitbekommen haben: Ich habe mir das Handgelenk gebrochen. Und obwohl ich im Alltag recht gut zurecht komme, ist es mir nahezu unmöglich, längere Texte am PC zu schreiben. Dazu kommt, dass ich mitten  in den letzten Zügen des Semesters stecke und alle Zeit, die ich schmerzfrei schreiben kann,für die Uni aufwenden muss.
Bald wird es wieder besse!

Danke für euer Verständnis!

Liebe Grüße und einschönes Pfingstwochenend

Montag, 8. Mai 2017

[Buch-Rezension] Evolution - Der Turm der Gefangenen

   Evolution II - Der Turm der Gefangenen
Thomas Thiemeyer
Hardcover: 376 Seiten
Verlag: Arena
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783401601687
Preis: 16,99€

Buch beim Verlag bestellen


Achtung, Spoiler für Band 1!

Mit letzten Kräften erreichen Lucie und ihre Freunde die Stadt der Überlebenden. Während Jem vor den Toren gegen angreifende Tiere kämpft, hofft Lucie im Inneren endlich Antworten zu finden. Doch im Schatten der Türme scheint das Mittelalter wieder aufgelebt zu sein: Wisschenschaft gilt als schwarze Magie, Fragenstellen ist streng verboten. Als die Jugendlichen aus verbotenen Büchern erfahren, dass sie nicht die ersten Zeitreisenden sind, entlädt sich der Zorn des Burgherrn. Den Freunden bleibt nur die Flucht. Ihr Ziel: der einzige Ort, der noch Hoffnung verspricht - die Oase der Zeitspringer. Aber der Weg dorthin führt sie durch gefährliche Sümpfe, mitten ins Land der Squids.


Cover/Aufmachung
  Ich freue mich ja immer, wenn die Bücher einer Reihe eine deutliche Zusammengehörigkeit haben, ohne sich zu ähnlich zu sehen. Das ist hier ganz klar der Fall. Für mich schreit auch der zweite Band der Reihe wieder "Schau, ich bin ein Thiemeyer!" und die Zusammengehörigkeit wird ganz eindeutig. Auch das zweite Cover der Reihe gefällt mir außerordentlich gut, passt wundervoll in das Setting und die Geschichte un ist dazu noch geprägt - damit sind für mich alle Kriterien für ein tolles Cover erfüllt.


Inhalt/Geschichte

  Tatsächlich möchte ich - aus Spoilergründen - nicht weiter auf die Geschichte eingehen. Ich empfehle euch auf jeden Fall, den ersten Band zu lesen und in die Geschichte rum um Jem und Lucie einzutauchen. Das aber nur vorab.


So langsam erfahren wir mehr über die Truppe, über die Zeit, in der sie gelandet sind und darüber, was geschehen ist. Obwohl diese neue Welt hart und grausam ist, finde ich den Gedanken der dahinter steckt sehr interessant - und ich mag (kleine) Oktopoden ;) Für die Truppe stehen noch einige Abenteuer und Rätsel an. Und obwohl wir mit "Evolution"eigentlich eine Jugendbuchreihe vorliegen haben, bin ich mir sicher, dass sich auch Erwachsene gern in dieser Geschichte verlieren werden - Gründe hierfür gibt es genug. 

Die Geschichte hat ein wunderbares Tempo, das Buch als Ganzes lässt sich problemlos innerhalb weniger Tage verschlingen - oder einfach an einem gemütlichen Wochenende. Die Geschichte hat sich in eine Richtung entwickelt, die ich so (in etwa) erwartet habe und auch die Spannung innerhalb der Gruppe hat mir gut gefallen. Gerade in Bezug hierauf bin ich sehr gespannt, was Band 3 zu bieten haben wird. Lange warten muss ich ja glücklicherweise nicht mehr :)


Charaktere
  Wie schon erwähnt vertiefen sich die Spannungen in der Gruppe - und damit bekommen wir eine deutlich interessantere Konstellation und eine etwas andere Art des Antagonisten. 
Das Hauptaugenmerkt liegt weiterhin auf Jem und Lucie, wobei wir auch ein wenig mehr über den Rest erfahren und Einblick in deren Seelenleben bekommen.


  Band zwei knüpft nahtlos an Band eins an und schafft es wieder, mich zu fesseln. Insgesamt unheimlich tolle Unterhaltung, die in keinem Regal fehlen sollte.

Sonntag, 7. Mai 2017

5 Dinge KW 18 2017

Einen wunderschönen guten Morgen für dich <3

Na, wie geht es dir? Hast du gut geschlafen und dein Wochenende gut verbringen können? Heute hast du noch mal Zeit für dich und das, was du gern tun würdest. Auch, wenn das Wetter hier gerade nicht so sehr toll aussieht, davon lassen wir uns nicht unterkriegen, nicht wahr? Immerhin ist unser liebstes Hobby ja auch ganz problemlos innerhalb der eigenen 4 Wände ausführbar. :)

Es ist Sonntag und damit Zeit für meine 5 Dinge :) Heute ein ganz kleines bißchen später, denn ich habe verschlafen :D
Wollt ihr mitmachen? Gern!

1.) Die Lösung für ein mittelschweres gesundheitliches Problem wurde gefunden! Juhu!

2.) Am Montag war ich jemanden besuchen, den ich euch demnächst dann auch vorstellen werde... ;)

3.) Anerkennung <3 So etwas Tolles <3 Umso toller, wenn der Chef kommt und man einfach so ein kleines Dankeschön für die geleistete Arbeit bekommt.

4.) Schöne Momente müssen nichts Außergewöhnliches oder besonders lang sein. Danke, Bruderherz fürs Heimfahren. <3

5.) Gestern bei herrlichem Frühlingswetter einen wundervollen Ausritt gehabt - wer mir auf Instagram folgt, hat schon einen kleinen Ausschnitt davon sehen dürfen ;)

Das war es für diese Woche.
In der kommenden Woche werdet ihr keinen 5-Dinge-Post von mir bekommen, denn da werde ich schon in Dublin sein *-* Wer Updates möchte, auch dem sei Instagram ans Herz gelegt, ich versuche, euch dort ein wenig mitzunehmen. Ansonsten bekommt ihr auch gern einen Reisebericht wenn ich wieder zurück bin :)

Ich setze mich jetzt mal daran, eine Rezi zu schreiben, dann meinen Kalender und die Reise vorzubereiten und noch ein wenig was für die Uni zu tun :)

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag <3

Alles Liebe

5.)