Dienstag, 31. Dezember 2013

Jahresrückblick 2013

Hallo ihr Lieben,

wie so viele andere auch möchte ich - nebst der rattigen Statistik für dieses Jahr - auch ein Fazit für mich persönlich ziehen.

2013 war ein sehr sehr sehr durchwachsenes Jahr - und deshalb kann ich leider nicht nur die positiven Dinge berücksichtigen..

Natürlich war das Jahr auch geprägt von vielen tollen Momenten und Ereignissen! Wir hatten viele tolle Lolita-Treffen, ich habe einige wunderschöne Stunden mit Jana, Sam und Vero verbracht. Ich habe tolle nette Leute kennengelert. Ich habe einen Stall gefunden, in dem ich mich wohlgefühlt habe und in dem ich mein Seelenpferd finden konnte. Hier sind meine 4 wundervollen Jungs eingezogen und sie werden immer neugieriger und aufgeweckter. Ich habe im Februar endlich einen Job gefunden, der mir unter anderem meine Büchersucht finanzieren kann. Ich war auch wieder bei meiner Nalla zum M´era Luna und ich habe eine Freundin nach sehr sehr langer Zeit wieder gesehen. Ich kam viel viel mehr zum Lesen und freue mich, dass dieses Hobby mir Kontakt zu neuen tollen Leuten verschafft hat.

Doch wie gesagt, das Jahr war nicht nur gut. Über all dem schwebt nach wie vor, dass ich meine Shari so unnütz verloren habe, dass sie mir so absolut sinnlos entrissen wurde. Nicht nur Shari hat mich verlassen müssen. Auch Mama Winzig, Chiara, Sarabi, Kisu, Shaina und Ophelia haben die Reise über die Regenbogenbrücke antreten müssen. So viel Verlust in den letzten paar Monaten... Dazu noch viel im sehr privaten Bereich, aber das hat hier nichts verloren.
So viel, das weh getan hat. Und doch so wenig im Vergleich  zu den ganzen tollen Dingen, die passiert sind...

An und für sich kann ich nicht sagen, dass 2013 ein gutes Jahr für mich war - also hoffe ich, dass 2014 besser wird, dass ich in diesem neuen Jahr viele schöne Momente erleben kann... Wir werden sehen...

Übrigens: Gelesen habe ich dieses Jahr 46 Bücher, insgesamt 16384 Seiten. Mal sehen, ob wir das nächstes Jahr toppen können!


Ich wünsche euch, meine Lieben, allen einen guten Rutsch in das neue Jahr, auf dass sich all eure Hoffnungen erfüllen!

Kommt gut rein und passt auf euch auf!
Bis nächstes Jahr <3

Rattige Jahresstatistik

Hallo ihr Lieben,

auch dieses Jahr möchte ich euch meine kleine rattige Jahresstatistik zeigen - in der Hoffnung, dass heute nicht mehr allzu viel passieren wird ;)

Vielleicht möchtet ihr euch in diesem Zusammenhang noch die Statistik von 2012 anschauen?

Rudelgröße:
4+1 - Acceria (*6/11), Azrael (*05.07.2013), Morpheus (*05.07.2013), Phobos (*05.07.2013) und Deimos (*05.07.2013)

Todesfälle:
Kisu am 29.06.2013
Shaina am 05.08.2013
Mama Winzig am 27.08.2013
Sarabi und Chiara am 13.10.2013
Ophelia am 16.10.2013

Neuzugänge:
Azrael, Morpheus, Phobos und Deimos :)

Integrationen:
Keine

Tierarzt-Kosten:
Ungefähr 760€

OPs:Keine

Sonstige Krankheiten:
Mykoplasmose, Atemwegsgeschichten bei Mama Winzig, HHL  bei Acceria, Tumore

Neuanschaffungen:
- Hängematten
- Häuschen
- Diverse Decken für den Auslauf
- neue Etagen für den Tower
- Sputnik
- Spielzeug

Kosten Neuanschaffungen:
~80-100€

Nageschäden:
T-Shirts, Tapete, Häuschen, Sputnik, Decken, Telefonknöpfe,  einen Bettbezug (-.-)
(Dieses Jahr etwas weniger als letztes Jahr ;) )

Fazit:
 Ich hatte es in meinem Fazit für 2012 schon prognostiziert: Dieses Jahr hatte ich leider einige Todesfälle zu verzeichnen. Das Jahr war nicht nur bei den Ratten von vielen Hochs und Tiefs gezeichnet. 2014 wird wohl auch recht früh mit einem Todesfall zu rechnen sein - Acceria ist alt und hat zwei Tumore... Sobald sie zeigt, dass sie nicht mehr mag/kann, wird sie erlöst...

Ein wie gesagt sehr durchwachsenes Jahr. Hoffen wir einfach, dass 2014 besser wird.

[Buch-Rezension] Das Schicksal ist ein mieser Verräter

   Das Schicksal ist ein mieser Verräter
John Green
Hardcover: 288 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Fault In Our Stars
ISBN: 9783446240094

Buch kaufen

Buchbeschreibung:
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.
Quelle

Meinung: 

Dieses Buch zu rezensieren fällt mir persönlich unheimlich schwer - einfach, weil mir die passenden Worte fehlen. Auf der Rückseite des Schutzumschlages ist ein Zitat aufgeführt: "[...] ein Buch, das man erst nicht aus der Hand legen und dann nicht vergessen kann." (Felicitas von Lovenberg in der FAZ). Sehr passend. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich dieses Buch durchgelesen - und das auch nur, weil ich mich immer und immer wieder dazu gezwungen habe, das Buch ab und an zur Seite zu legen und so langweiligen Dingen wie Essen oder Trinken nachzugehen ;)

Die Buchbeschreibung trifft den Inhalt sehr gut - und obwohl ich solche Bücher für gewöhnlich nicht lese und nicht mag - dieses Buch hat mich absolut vom Hocker gerissen. Es gehört zu meinen persönlichen Lesehighlights des Jahres.

Das Buch reißt uns vom einen Gefühl ins nächste - zunächst lachen wir mit den Charakteren über deren Sarkasmus und Galgenhumor, im nächsten Moment weinen wir mit ihnen, verstehen selbst nicht, wieso das Schicksal so ungerecht ist - ein mieser Verräter eben.

Die Charaktere, die uns begegnen, sind allesamt so wundervoll ausgestaltet, gerade die Protagonisten (natürlich) erhalten eine herrlich angenehme Tiefe und man kann nicht umhin, Hazel und Augustus (ich mag den Spitznamen Gus nicht..) zu mögen, sie ins Herz zu schließen, obwohl wir uns ständig selbst ermahnen, dies nicht zu tun - denn wie könnte dieses Buch auch enden, wenn nicht in Tränen?

Das Buch ist gefährlich - mich hat es tief berührt und - wie das Zitat versprach - nicht losgelassen. 
Lesenswert ist es definitiv für jeden! Das hier ist nicht unbedingt ein Jugendbuch. Herrlich ansprechende Literatur für alle, die sich dem gewachsen sehen. Nehmt euch Zeit, Taschentücher und am Besten noch eine tröstende Schulter heran, bevor ihr dieses Buch lest. Ihr werdet alles brauchen.

Samstag, 28. Dezember 2013

[Wir lesen] "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ~Meilensteine

Hallo ihr Lieben,

ursprünglich wollte ich nach jedem Meilenstein eine kleine Pause einlegen und das Gelesene Revue passieren lassen...
Nun, blöderweise ist dieses Buch mit äußerst starken Magneten ausgestattet...

So habe ich dieses Buch mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen. Ich will euch also schnell noch schreiben, was mir zu den gesetzten Meilensteinen einfällt:

2. Meilenstein - Kapitel 5 bis 10

Ganz besonders in Erinnerung ist mir eine Sache in Erinnerung geblieben, die Hazel sagte:
"Ich bin... ich bin... Ich bin eine Zeitbombe, Mom. Ich bin eine Bombe, und irgendwann gehe ich hoch, und ich würde die Zahl der Opfer durch Kollateralschäden gern minimieren, okay?"
In dieser Situation  war ich kurzzeitig sprach- und gedankenlos, aber ich "mag" diesen Vergleich... Es ist merkwürdig, aber ich mag, wie sie das beschreibt... Wirklich..

Wir haben einen ziemlich durchwachsenen Teil des Buches durchlebt. Wir waren bei Hazels Intensivstationsaufenthalt dabei, haben mitbekommen, wie Isaac sein Auge verliert - und, wie Augustus unserer Hazel seine Liebe gesteht - welch schönes "Ende" für einen Meilenstein!

3. Meilenstein - Kapitel 11 bis 15

Langsam wird es spannend - und auch die Spannung zwischen Hazel und Augustus ist spürbar. Mittlerweile befinden wir uns im Amsterdam, um dem Auto von "Ein herrschaftliches Leiden" zu treffen. So viele Hoffnungen verbunden mit diesem Treffen... Ein Treffen, für das Hazel Augustus´ Herzenswunsch gekidnappt hat...
Drei kleine Zettelchen kleben noch im Buch..
Seite 192: "Ich glaube, man hat immer die Wahl, die man eine traurige Geschichte erzählt[...]". Nein, liebe Hazel, die hat man nicht immer. Eine traurige Geschichte ist eine traurige Geschichte. Und man kann nicht immer alles ins Humoristische ziehen. Irgendwann hilft auch kein Galgenhumor mehr.

Die Stelle, die mich zum Weinen brachte... Die Stelle, die ich gefürchtet, weil geahnt hatte und von der ich hoffte, mich geirrt zu haben auf Seite 196... Ich leuchte wie ein Weihnachtsbaum...

Und der letzte Zettel auf Seite 204.. Als gesagt wird, dass das Universum Intelligenz belohne. Nun meine Erfahrung ist eine andere und ich kenne mehr als genug Leute, die klug, aber unglücklich sind - und andersrum auch..

Dieser Abschnitt hat mich wirklich arg mitgenommen..

4. Meilenstein - Kapitel 16 bis zum Ende

Schreiben begräbt, es erhält nicht am Leben.

Okay.

Freitag, 27. Dezember 2013

[Wir lesen] Das Schicksal ist ein mieser Verräter ~ 1. Meilenstein

Hallo ihr Lieben,

ihr hört heute einiges von mir, nicht wahr? Trotzdem fehlt noch mein 5-Dinge-Post und ich weiß auch noch nicht, ob ich heute dazu komme...

Jedenfalls habe ich nun schon den ersten Meilenstein von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" erreicht - das Buch liest sich so unheimlich schnell, es ist fast schon unheimlich.

Es ist sehr fesselnd, man kann es kaum aus der Hand legen und auch ein "kurz reinschauen" funktioniert nicht - ich denke, ich werde das sehr schnell gelesen haben. Gleichzeitig fürchte ich mich vor dem Ende und hoffe, dass ich die Protagonistin nicht zu sehr ins Herz schließen werde...

Auf den vergangenen Seiten haben wir einen ersten Einblick in den Tagesablauf von Hazel bekommen, haben Gus und auch Isaac kennengelernt.
Markiert habe ich mir zwei Stellen:
Zum einen Seite 36 - Hazel berichtet hier von Büchern, die so besonders für sie sind, dass sie diese ungern teilen möchte, weil es sich wie Verrat anfühlt - und damit wurde sie mir so unheimlich sympathisch, denn ich kenne das Gefühl, wenn es sich bei mir auch hauptsächlich auf die Musik bezieht...

Eine weitere Stelle, die mir aufgefallen ist war auf Seite 38, als sie "V wie Vendetta" gesehen haben und Hazel sich fragt, wieso ihr "Jungsfilme" gefallen sollten. Das ist mir ziemlich bitter aufgestoßen, denn zum einen hasse ich diese Klassifizierungen und zum anderen war der Film wirklich gut ;)

Das Buch strotzt vor Sarkasmus und Galgenhumor und gerade deshalb ist es mir so unheimlich sympathisch! Ich freue mich unheimlich auf die nächsten Seiten und werde mich diesen auch sofort widmen!

Eine Kleinigkeit...

... von mir.
Endlich habe ich mich getraut und mich tatsächlich vor die Kamera gestellt - eigentlich gesetzt, um euch ein wenig etwas zeigen zu können. Schaut doch kurz rein, wenn ihr möchtet ;)



[Wir lesen] Das Schicksal ist ein mieser Verräter (John Green) ~ Startschuss!

Guten Morgen meine Lieben!

Ich freue mich, euch alle zu unserer Leserunde zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green willkommen heißen zu dürfen!

Mittlerweile haben sich - inklusive Anka und mir - 15 Leute gefunden, die ihre Eindrücke mit uns teilen wollen und ich freue mich schon jetzt sehr darauf, von und mit euch zu lesen.


Kurzbeschreibung des Buches:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.
Quelle





Teilnehmerliste 

Anka (Ankas Geblubber)
Beate
Chia (Chias Bücherecke)
Duna (Dunas Leseecke)
Fraencis (Franecis Daencis)
Icelsez (Librovision)
Isabell (Book Nerd)
Jade (Jades Bücherstube)
Janina (Alice im Bücherland)
Joy
Juli
Katja (MissRose's Bücherwelt)
Nezumi (Licentia Poetica)
Sasija (Sasija's Tardis)
Taya (Ta-chans crazy world)

Ihr seid schon ganz aufgeregt? Könnt es nicht erwarten? Moment! Bevor ihr loslegt, schreibt doch noch ein paar Zeilen - was erwartet ihr  von dem Buch? Worauf freut ihr euch am Meisten? Schickt doch eine kurze E-Mail an Anka oder mich (licentia-poetica@web.de)  und verratet es uns - vielleicht möchtet ihr auch noch ein paar kurze Zeilen zu euch schreiben.

Das Buch wird unterteilt in 4 Meilensteine, die die gute Anka rausgesucht hat:

Meilensteine

1. Meilenstein: Kapitel 1 - Kapitel 4
2. Meilenstein: Kapitel 5 - Kapitel 10
3. Meilenstein: Kapitel 11 - Kapitel 15
4. Meilenstein: Kapitel 16 - Ende

Nach jedem dieser Meilensteine möchten wir einen kurzen Moment inne halten, um unsere Gedanken hierzu aufzuschreiben (es darf auch gespoilert werden). Schickt doch bitte auch eure Meilensteinergebnisse an unsere E-Mail-Adressen. 

Um zwischendurch ein wenig über das Buch zu reden schaut doch mal beim Facebook-Event vorbei oder benutzt den Hashtag #wirlesen bei Twitter.

Nach dem Frühstück werde ich mir mein Buch nehmen und mich neugierig auf dieses tolle Schriftwerk stürzen.


Samstag, 21. Dezember 2013

[Challenge] Einmal durchs Regal - Januaraufgaben

Hallo ihr Lieben!

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende entgegen. Wir alle werden unruhig und erwarten voller Vorfreude das neue Jahr - und nicht zuletzt den Beginn einer neuen Challenge!

Ihr alle freut euch mit Sasija  und mir auf den Beginn unserer "Einmal durchs Regal"- Challenge - ich weiß, ihr könnt es nicht erwarten, endlich anzufangen, euch auf euer Regal un euren SuB zu stürzen.
Um die Vorfreude ein wenig zu steigern und um euch die Chance zu geben, euch auf die Aufgaben vorzubereiten präsentieren wir voller Stolz:

Die Januar-Aufgaben

Hauptaufgabe:  
Ein neues Jahr! Eine neue Challenge! So viele Neuanfänge- ein ganz neuer Zyklus beginnt. Stimmt euch darauf ein - beginnt eine neue Reihe (egal, wie alt die Reihe ist, welchem Genre sie angehört oder wie viele Teile sie hat)

Nebenaufgaben:
  • Lese einen Liebesroman
  • Lese ein Buch, dessen Cover hauptsächlich weiß ist. 

Na, habt ihr schon Ideen? Sagt einfach Bescheid, solltet ihr noch Fragen haben.
Wir wünschen euch viel Spaß mit unseren Januaraufgaben!

Freitag, 20. Dezember 2013

5 Dinge

Hallo meine Lieben!

Oh weh, lasst uns einfach so tun, als wäre es noch Donnerstag, einverstanden? Ich bin wieder mal zu spät mit meinen 5 Dingen der Woche dran, aber gut, das seid ihr mittlerweile ja auch schon gewohnt von mir ;)

Fangen wir doch gleich an:

1.) Am Sonntag war unser Weihnachtsmarkttreffen und ich hatte viel Spaß mit den Mädels :)

2.) Am Dienstag hat die gute Sam mich in den Stall gefahren - ich hatte daeine wirklich schöne Zeit und weiß mittlerweile außerdem, was letztlich im Krankenhaus bei G. herauskam.

3.) Ich bin fast fertig mit meinem Weihnachtsoutfit und entgegen meiner Erwartungen gefällt es mir bisher richtig richtig gut - mal sehen, ob es so bleibt ;)

4.) Gestern war ich kurz bei meiner Schwägerin in spe, um ihr zum Geburtstag zu gratulieren. ... "kurz". Da hatten wir uns ein wenig verquatscht, aber es war sehr schön :)

5.) Ebenfalls gestern war ich im Anschluss an den Besuch noch bei Sam - sie hat mich heimgefahren, wir haben zusammen Waffeln gemacht ( Waffeln <3 Ich LIEBE Waffeln <3 ) und einfach ein wenig Zeit miteinander verbracht.

Das 4. Adventswochenende steht an!
Ich werde heute noch intensiv an meinem Kleid arbeiten (Muss noch verstürzen, Kragen machen, Spitze annähen, Reissverschluss einnähen und Ärmel zuschneiden und nähen) und sonst vermutlich nichts mehr ;)
Am Samstag treffe ich mich mit Alice in Stuttgart, weil wir noch ein, zwei Dinge brauchen ;) Im Anschluss gehen wir zu Sam, wo ich meinen Nachtisch für Weihnachten "probekochen" will.  Wir werden dort auch übernachten und am Sonntag dann gemeinsam zum Weihnachtstreffen fahren :)
Am Montag habe ich dann noch einen Shootingtermin und Dienstag ist Heiligabend. Hui jetzt wird es nochmal stressig!

Was habt ihr geplant?

[Buch-Rezension] Tochter der Nacht

   Tochter der Nacht
Marion Zimmer Bradley
Broschiert: 299 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 35962833507

Dieses Buch gibt es leider nur noch gebraucht zu kaufen

Buchrücken: 
Die Autorin der "Nebel von Avalon" erzählt die Geschichte der "Zauberflöte" in Romanform neu.
Wie in der Opernvorlage geht es auch hier um den Kampf und den Gegensatz zwischen Licht und Finsternis, Hell und Dunkel, Gut und Böse. Zimmer Bradley verwandelt Mozarts Musik in Worte und erfindet noch eine betörende Fabelwelt hinzu.



Meinung:
Das erste Buch, das ich geschenkt bekommen habe - und kein klassisches Jugendbuch war. Ich habe es schon einmal gelesen, damals mit 12, habe es zu dieser Zeit aber einfach nicht verstanden. Heute, immerhin 12 Jahre später, habe ich mir dieses Buch erneut zur Hand genommen, um Pamina und Tamino durch die Prüfungen der Elemente zu begleiten.

Zunächst vorweg: Die Autorin hat sich hier nicht "nur" der Opernvorlage bedient. Dies erwähnt sie auch im Nachwort, jedoch könnte das für den ein oder anderen begeisterten Opernfan ein Minuspunkt sein. Lässt man jedoch den Opernhintergrund weg, so erwartet uns in diesem Buch eine wundervolle Geschichte, die uns nach wie vor unheimlich viel beibringen kann und will.

Ich habe oft Stimmen gehört, die kritisiert haben, dass manche Dinge nicht erklärt werden -doch dieses Buch ist nicht dazu gedacht, es zu lesen und anschließend ins Regal zu stellen, ohne sich je wieder Gedanken darum zu machen. Die Botschaft sitzt hier einfach tiefer.

Das macht es auch wieder wett, dass die Charaktere vielleicht nicht ganz so ausgereift sind, wie sie sein könnten, ohne dabei wirklich "flach" zu wirken. Wir entdecken zusammen mit unseren Protagonisten die verschiedenen Ebenen ihres  eigenen Charakters, erleben ihre Gefühle mit und werden dazu eingeladen, uns selbst Gedanken zu machen - ein Grund, warum ich für dieses Buch so lang gebraucht habe...

Insgesamt sehr empfehlenswert!



Donnerstag, 19. Dezember 2013

Adventskalendertürchen 19



Hallo ihr Lieben

herzlich willkommen zu meinem zweiten Beitrag im blogtastischen Adventskalender! Ich freue mich, dass ihr euren Weg (wieder) zu mir gefunden habt!





Wir öffnen heute das 19. Türchen - noch 5 Mal schlafen und es ist Heiligabend. Oh wie die Zeit vergeht! Habt ihr schon alle Geschenke beisammen oder geht es für euch nochmal richtig los?
 
Überall gibt es Weihnachtsfeiern und kleine Zusammenkünfte, um sich auf das nahende Fest mental einzustimmen.

So hat sich auch unsere Stuttgarter Lolitagruppe am letzen Sonntag, den 15.12.2013 in Esslingen getroffen, um eine Runde über dein Weihnachtsmarkt zu schlendern und noch ein wenig die letzten Züge des Jahres zu genießen, bevor wir am kommenden Sonntag unsere große Weihnachtsfeier haben. 
Und genau von diesem Treffen möchte ich heute ein wenig erzählen und zwei oder drei kleine Bilder da lassen ;)

Wir haben uns um 14:30 am Esslinger Bahnhof getroffen - naja, eigentlich eher 14:45, denn einen Parkplatz zu finden war nahezu unmöglich... Dennoch haben wir uns dann zusammengefunden und uns gemeinsam auf den Weg zum Weihnachtsmarkt gemacht.

Zum Glück ist der Weg nicht wirklich weit und so haben wir den Weihnachtsmark bald erreicht.


Eigentlich wollten wir ganz gemütlich unterwegs sein - denkste! Sooo viele Menschen!  Wir kamen kaum voran und wenn doch, konnten wir leider kaum etwas sehen. Das war schlimm für mich, denn dadurch, dass ich ja nun nich sooo groß bin, werde ich gern mal übersehen. Und ich stelle jedes Jahr für mich aufs Neue fest: Tiere und Kinder haben auf solchen Märkten bei dem Ansturm in meinen Augen einfach nichts verloren...

Deswegen gibt es für euch auch weniger Bilder, als ich eigentlich präsentieren wollte, aber es hatte einfach keinen Platz ;) Wir sind einmal über den Markt gelaufen, bevor wir uns dann zusammen an einen Stand gestellt und Kinderpunsch getrunken und auf das letzte gemeinsame Jahr angestoßen haben. Es ergaben sich einige wundervolle Gespräche, wir haben viel gelacht und hatten jede Menge Spaß.

Bevor wir aber gar kein Licht mehr hatten, haben wir uns schnell noch auf den sehr kurzen Weg zur Sektkellerei gemacht, um dort noch ein oder zwei Bilder zu machen - allerdings waren die Lichtverhältnisse schon so gemein, dass wir kaum gute Bilder bekommen haben... Eines möchte ich euch aber doch kurz noch zeigen:

Das Outfit kennt ihr vielleicht noch vom Jahresbeginn, denn ich trug es bei unserem "Schnee"shooting im Januar - allerdings damals noch mit anderer Frisur, anderem Make-Up und ohne meine heißgeliebten Fangs ;)

Nach den Bildern sind wir wieder zurück zum Markt, um noch unser Prachtstück zu fotografieren:

Gerade in der Dunkelheit sind die Weihnachtsmärkte ja am Schönsten - wir haben uns aber bewusst am Mittag getroffen, denn nicht nur sind dann noch mehr Menschen unterwegs - man verliert sich auch viel viel schneller...

Auch wir haben uns nochmal verloren und dann nur noch kurz zusammengefunden, um unseren Wunsch zu wünschen ;) Die Aufgabe haben wir von "unserer" Gypsy bekommen und wir haben es sehr gern getan. Wir sollten uns im Vollmondlicht etwas egoistisches, eigennütziges wünschen. Nächste Woche, wenn wir uns wieder sehen, dürfen wir es uns dann sagen. Ich bin ja gespannt ;) Was sie über uns erzählt hat anhand von einem einzigen kleinen Gegenstand, den wir aussuchen durften, war geradezu unheimlich... Aber toll ;)

Letztlich haben wir uns aber alle auf den Weg gemacht, denn es war einfach auf Dauer zu kalt ;)

Ihr seht - hier geht alles sehr besinnlich zu. Momentan arbeite ich unter Hochdruck an meinem Kleid für die Weihnachtsfeier am Sonntag und an der Decke für meine Mutter - auch wenn ich nicht glaube, dass ich die bis zum 24. fertig bekommen werde...


Bevor ich nun Schluss mache will ich euch noch ein kleines Video zeigen  - bitte seit nicht irritiert über die Hintergrundgeräusche ;) Morpheus hat das erste Mal den Auslauf wirklich genutzt :) Die Lichtverhältnisse sind leider nicht die Besten, aber man sieht ein wenig was ;)




Das war es auch schon wieder von mir. Vielleicht nicht der spannendste Beitrag, aber ich persönlich finde es doch immer wieder schön, zu lesen, wie andere Leute sich auf Weihnachten einstimme. Habt ihr da besondere Rituale? Wie stimmt ihr euch auf das Fest ein?

Achja: Und vergesst nicht, morgen das 20. Kalendertürchen zu öffnen ;)

Ich wünsche euch noch eine frohe und ruhige Adventszeit. Genießt sie <3

Montag, 16. Dezember 2013

[Wir lesen] Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green / Ankündigung Leserunde

Hallo ihr Lieben,

es naht das Jahresende, eine Zeit, die oft und  gern genutzt wird, um das Jahr Revue passieren zu lassen. Wir werden ruhiger, besinnlicher und oft auch melancholischer.

Um diese Stimmung auszunutzen, haben die liebe Anka von Ankas Geblubber und ich uns entschlossen, eine kleine Leserunde zu starten. Die Woche zwischen Weihnachten und Neujahr ist wohl die ruhigste Zeit, die wir haben, die Zeit, in der wir uns wie nie sonst im Jahr auf uns und unsere Ziele, unsere verlebte Zeit konzentrieren. Das wollen wir nutzen und deshalb zu einem Buch greifen, dass gemischte Gefühle in uns auslöst: Vorfreude auf eine spannende Geschichte, aber Angst vor all den Emotionen, die es auslösen kann und vermutlich auch wird.
Doch zusammen lässt es sich besser ertragen, ein Austausch über die ganzen Emotionen erleichtert es, damit umzugehen. Wollt ihr euch uns anschließen?




Bild von Ankas Geblubber



Kurzbeschreibung des Buches:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.
Quelle

 Ein schneller Überblick:

  • Unsere Leserunde beginnt am Freitag, den 27.12.2013
  • Wir lesen das Buch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green
  • Das Buch wird in verschiedene Abschnitte unterteilt.
  • Ist ein Abschnitt gelesen, so wird ein kleines Fazit verfasst (ihr dürft auch spoilern). Dieses dürft ihr dann gern in einem Blogpost veröffentlichen. Wir - die liebe Anka und ich - würden dann gern in einem großen Abschlusspost die Feedbacks zu den Abschnitten zusammenfassen. 
  • Es wird kein Lesetempo vorgeschrieben, jeder liest in seiner/ihrer Geschwindigkeit

Ihr wollt teilnehmen? Na dann auf, auf! Wenn ihr mitmachen wollt, dann meldet euch doch einfach hier unter diesem Post oder bei der guten Anka an. Wir freuen uns auf euch!

Teilnehmerliste 

 

Anka (Ankas Geblubber)
Chia ( Chias Bücherecke )
Fraencis (Franecis Daencis)
Icelsez (Librovision)
Isabell (Book Nerd)
Jade ( Jades Bücherstube )
Janina (Alice im Bücherland)
Joy
Nezumi (Licentia Poetica)
Sasija (Sasija's Tardis)
Taya (Ta-chans crazy world)

Sonntag, 15. Dezember 2013

Adventsauslosung

Hallo meine Lieben!

Endlich komme ich dazu! Entschuldigt bitte vielmals, dass ihr so lange habt warten müssen...  Doch nunr endlich komme ich dazu, wenn ich auhc leider den Post nicht ganz so gestalten konnte, wie ich wollte ;) Die Technik und die Zeit haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Böse!

Daher möchte ich nun auch ohne Umschweife zur Auslosung selbst kommen.

Herzlichen Glückwunsch an ramatahata!

Bitte melde dich doch im Laufe der nächsten Woche bei mir und schicke mir deine Adresse (licentia-poetica@web.de), dann kann ich dir dein Adventspäckchen zukommen lassen :)

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag und einen gemütlichen, ruhigen, 3. Advent!

Freitag, 13. Dezember 2013

5 Dinge

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, heute bin ich VIEL zu spät dran - es ist nicht nur Freitag, nein, es ist sogar fast schon Samstag! Oh weh! Schande über mich!

Doch ganz getreu dem Motto: "Besser spät als nie" präsentiere ich euch heute meine 5 tollen Dinge der letzten Woche:

1.) Ich habe wieder gebacken und konnte endlich alles fertig machen - nachdem die ersten beiden Sorten schon wieder weggegessen sind ;)

2.) Ich weiß endlich, woher meine Rückenschmerzen und meine Lungenprobleme kommen.

3.) Ich konnte diese Woche gleich zwei Bücher beenden :)

4.) Gestern haben wir in meinem Japanischkurs zusammen Weihnachten gefeiert :) Wir waren auf dem Esslinger Weihnachtsmarkt und haben zusammen Glühwein bzw. Kinderpunsch getrunken und zusammen Maronen gegessen - es war ein unheimlich schöner Abend und ich habe insbesondere die Gespräche mit Ishida-sensei sehr genossen. Und ich freue mich, dass sie sich scheinbar über die Kleinigkeit zu Weihnachten gefreut hat :)

5.) Bis auf ein Geschenk habe ich mittlerweile alle Weihnachtsgeschenke zusammen :) Das für meine Mama muss ich noch fertig machen und ich weiß nicht, ob ich das zeitlich bis Heiligabend hinbekomme, aber ich versuche es auf jeden Fall :)

Das Wochenende wird nicht ganz so stressig, wie ursprünglich geplant, denn mit meinem Rücken kann ich stundenlanges Stehen und herumlaufen vergessen, das wird nichts. Den Abend heute habe ich damit verbracht, die Rattenkäfige zu putzen und den Jungs den ersten richtigen Auslauf anzubieten - den wollten sie nicht, aber es waren trotzdem ein paar schöne Minuten ;) Mehr dazu nächsten Donnerstag :D
Morgen also geht es wohl in Ruhe einkaufen, bevor ich dann weiter hier aufräume und anfange, mein Weihnachtsoutfit und am Geschenk meiner Mama zu nähen.  Und natürlich ein weiterer Versuch des Auslaufs für die Kleinen ;)
Am Sonntag ist dann unser Lolitaweihnachtsmarkttreffen in Esslingen, auf das ich mich sehr freue, auch wenn ich ein wenig Sorgen habe, ich halte so lange laufen auf dem fiesen Kopfsteinpflaster nicht aus ^^"
Ab jetzt wird es hier zeitlich sehr eng, denn im Prinzip verbringe ich jede freie Minute an der Nähmaschine bzw. der Schneidematte. Außer am Mittwoch, denn die liebe Anka von Ankas Geblubber werden uns treffen - und eine Kleinigkeit planen, ihr dürft gespannt sein!

Wo wir gerade bei Anka sind! Schaut unbedingt bei ihr vorbei und lest euch explizit diesen Post durch! Es lohnt sich und ich kann es euch nur ans Herz legen! Zu diesem besonderen Event werdet ihr von mir in den nächsten Tagen auch nochmal hören ;)

So, das war es jetzt für heute abend erstmal von mir.

Was habt ihr diese Woche zu getrieben? Und was habt ihr am Wochenende noch so vor?

Kurze Info: Gewinnspielauslosung

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, ich bin spät spät dran ;) Aber ich verspreche euch, dass ihr an diesem Wochenende noch erfahren werdet, wer das Adventsgewinnspiel gewonnen hat :) Bisher bin ich leider nicht dazu gekommen, ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen <3

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Stallleben

Hallo ihr Lieben,

was ich heute zu schreiben habe, lastet gerade schwer auf mir und ich habe das Gefühl, es an möglichst vielen Stellen teilen zu müssen, um dieses "Gewicht" irgendwie weg zu bekommen. Aufschreiben hilft mir bei so etwas meist mehr, als es das Sprechen tut, denn dann ist es wirklich "weg" - kennt ihr das?

Es ist nicht mal zwei Monat her, seit meine Shari gestorben ist - sie fehlt mir immernoch so unheimlich, das es mir noch immer schwer fällt, darüber zu sprechen und ich regelmäßig in Tränen ausbreche.

Die Zeit seither war sehr sehr turbulent. Wir wissen, was Shari hatte - es nennt sich "Botulismus" - eine Vergiftung hervorgerufen durch Bakterien. Diese Bakterien gelangen durch verunreinigtes Futter in den Pferdekörper. Die Symptome erinnern stark an eine Kolik - die Tiere wollen fressen und saufen, können aber nicht mehr, weil die Muskulatur gelähmt wird. Letztendlich stirbt das arme Tier - sofern es nicht vorher euthanasiert wird - an Herzversagen oder es erstickt. Ich will mir nicht vorstellen, wie schrecklich meine Shari hat leiden müssen. Ich will nicht daran denken.

Blöderweise konnten - können - wir davon ausgehen, dass nicht nur Shari von diesem verfluchten Heuballen bekommen hat. Demnach sind wir die letzte Zeit sehr sehr darauf bedacht, auch nur die leisesten Anzeichen wahrzunehmen.
  Und wie sollte es auch anders sein? Natürlich haben sich die Anzeichen gehäuft. Neben Shari  - die leider daran verstarb - hat es auch noch einige andere Pferde bei uns im Stall erwischt, die zum Glück überlebt haben.  Trotzdem ist gerade jeden 2. oder 3. Tag der Tierarzt da.

Erst letzte Woche hatten wir Cle ("Zele") im Verdacht, ebenfalls erkrankt zu sein. Sie lag den ganzen Tag und hat sich dann beim Reiten auch einfach hingelegt, als hätte sie nicht mehr genug Kraft, um zu laufen.

Das waren sehr sehr anstrengende Wochen, eine sehr angespannte Atmosphäre im Stall. Allmählich wird es wieder etwas besser.

Gestern war ich wieder im Stall. Eine wunderbare Atmosphäre, endlich mal wieder. Alle sehr locker, freundlich... Da macht es doch Spaß! Reiten durfte ich Rudi - oh weh. Der giftet doch immer so in der Box... Aber nein! Gar nicht - so ein Lieber. Nur am Bauch will er nicht gern geputzt werden, aber ansonsten war er unheimlich brav.  Beim Reiten ist er ein wenig zickig - man muss ja erstmal probieren, ob der Mensch da oben es auch ernst meint! Aber mit ein wenig Durchsetzungsvermögen ist das alles machbar und wir haben uns ganz wacker geschlagen. Wir wurden auch beide gelobt - das tut gut ;)
Nach dem Reiten und nachdem ich Rudi ins Bett gebracht hatte, habe ich Cles Box gemistet. Ich war gerade am Einstreuen, als ich von draußen nur noch "BLUE!" und dann Schreie hörte.
  Ich habe sofort alles stehen und liegen gelassen und bin zum Platz gelaufen.
Ein kurzer Blick, um sich Übersicht zu beschaffen - Pferde sind total nervös und tänzeln, keiner sitzt mehr auf den Pferden drauf.
  Am Boden liegt G., schreiend und bewegt sich nicht. J. kniet bei ihr. Wir haben sofort die Pferde raus und in die Boxen gebracht. Als ich dann zurück zum Platz kam, hat G. schon wieder versucht, sich zu bewegen, aber weiterhin geschrien. J. war weiterhin bei ihr, zusammen mit zwei anderen Mädels.
  J.´s Freund hat dann direkt den Krankenwagen gerufen und ich habe mich mit der Warnweste an die Straße gestellt, um den RTW in Empfang zu nehmen. 13 Minuten später war der auch da und nach einer kurzen Erklärung, was passiert ist, haben sich die beiden Rettungssanitäter um J. gekümmert, die mittlerweile auf dem Putzplatz lag, auf zwei Pferdedecken wegen dem kalten Boden und zugedeckt mit einer weiteren. Nachdem die Sanis da waren, habe ich mich brav in die Ecke gestellt und nichts getan. Schrecklich. Ich wollte gern helfen, wusste aber auch, dass ich nur im Weg gestanden hätte und so habe ich mich gezwungen, die Füße ruhig zu halten.
  G. wurde dann in den RTW gebracht, die noch einen Notarzt angefordert haben... Für mein Empfinden standen sie ewig auf dem Hof... Mindestens 30 Minuten. Und haben sie versorgt. Zum Glück hat man sie direkt mit Schmerzmitteln versorgt und schlafen geschickt. Besser ist es...

Nachdem der RTW dann "endlich" weg gefahren ist, haben wir beschlossen, nur noch den Stall fertig zu machen. Wir waren (und sind) alle sehr durch den Wind und auch die Tiere haben deutlich gespürt, dass etwas nicht stimmt. Es hätte keinen Sinn gehabt, noch groß etwas arbeiten zu wollen.

Ihr seht, bei uns im Stall wird es nicht langweilig - wobei ich gegen ein wenig "Eintönigkeit" gerade nicht mal etwas hätte.

Wie wäre es denn, mal eine Woche weder Tierarzt noch Krankenwagen am Hof zu haben? Das wäre doch mal richtig innovativ, liebes Schicksal! Denk doch mal drüber nach!

Dienstag, 10. Dezember 2013

[Buch-Rezension] Der Weihnachtsdieb

   Der Weihnachtsdieb
Mary & Carol Higgins Clark
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Christmas Thief
ISBN: 389897202X

Buch kaufen

Buchrücken:
Waru stiehlt jemand einen Weihnachtsbaum? Betrüger Packy Noonan tut es, weil ihm der Baum während seiner Haftzeit als Versteck für seine Beute diente - und diesen Baum will er sich von niemandem nehmen lassen!
Doch er hat nicht mit Detektivin Regan Reilly und ihren Freunden gerechnet...


Meinung:
Nein, Krimis sind wirklich nichts für mich. Es tut mir Leid.

 Regan Reilly und ihre Freunde wollen eigentlich nur einen Wochenendausflug machen und bei dieser Gelegenheit ansehen, wie der Weihnachtsbaum für das Rockefeller Center gefällt werden soll. Zeitgleich wird auch der Betrüger Patrick - Packy - Noonan aus seiner Haft entlassen und verschwindet auch direkt, um seine Beute wieder aufzutreiben. Diese befindet sich ausgerechnet auf dem auserkorenen Weihnachtsbaum. Will er seine Beute nicht verlieren, gibt es nur eine Möglichkeit: Er muss den Baum stehlen.

Das Cover ist wundervoll gestaltet - in der kleinen Christbaumkugel sehen wir Packy, wie er den Weihnachtsbaum (der hier ein wenig kleiner als im Buch ist ;) ) stiehlt, um an seine Beute ranzukommen. Sehr passend und damit für mich ein absoluter Pluspunkt.

Soweit ich das verstanden habe, gehört dieses Buch in eine Reihe um die besagte Detektivin, so dass ich mir nicht anmaßen möchte, die Charaktere zu beurteilen - dann natürlich wirken diese in diesem Buch nicht ausgereift, es fehlt einfach Hintergrund. Den finden wir wohl in den anderen Büchern. Deswegen lasse ich diesen Aspekt ausnahmsweise mal unter den Tisch fallen.

Zur Geschichte. Hier verläuft alles sehr geradlinig und einfach. Obwohl ich den Schreibstil der beiden Autorinnen sehr gern mag fehlt mir einfach Spannung. Hätte dieses Buch mehr Seiten gehabt, so hätte ich mich wohl wirklich durchkämpfen müssen. Selbst auf den 208 Seiten hatte ich mir öfter mal gedacht "Kann jetzt nicht langsam mal was passieren?" Aber nein. Es passiert nicht wirklich viel. Zumindest für meinen Geschmack ist der Spannungsbogen sehr sehr flach.

Für Krimi-Fans mag dieses Buch gut sein, doch für mich persönlich war es ehe obere Unterklasse. Man kann es lesen, aber nochmal kaufen würde ich es mir nicht.




Sonntag, 8. Dezember 2013

[Buch-Rezension] Das Skript

   Das Skript
Arno Strobel
Taschenbuch: 390 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783596191031

Buch kaufen

Buchrücken:
"Etwas Dünnes, Kaltes strich über ihr Schulterblatt. Langsam, von links nach rechts und wieder zurück. Sie hielt die Luft an, wurde beherrscht vom dröhnenden Schlag ihres Herzens.
Dann explodierte der Schmerz."

Eine junge Frau ist verschleppt worden. Der Entführer schneidet Stücke aus ihrer Haut, um darauf eine Geschichte zu schreiben, und verschickt sie per Post...
Ein Entführungsfall, ein Serienkiller und ein Hauptverdächtiger mit beängstigender Phantasie: Brutal raffiniert erzählt Arno Strobel eine furchterregende Geschichte mit doppeltem Boden.

Meinung:
Zunächst einmal ganz lieben Dank an Anka, von der ich dieses Buch bekommen habe - da hast du mich wohl angesteckt, Liebes!

Ich habe mehrfach gelesen, dass es sich bei "Das Skript" um ein eher schwächeres Buch von Arno Strobel handel und ging auch dementsprechend an das Buch heran. In Erwartung auf gute Unterhaltung, aber nichts übermäßig herausragendes.
Nunja, Erwartungen übertroffen.

Doch von Anfang an: Die vorliegende Geschichte ist an Morbidität kaum zu übertreffen. Was für ein Schock muss es sein, wenn man nichtsahnend ein Päckchen bekommt, welches einen Rahmen, bezogen mit menschlicher Haut enthält, auf welchem der Anfang eines Romans steht?
So ergeht es Nina Hartmann und vernünftigerweise informiert sie sofort die Polizei. Nach und nach finden wir heraus, woher diese kranke Idee stammt, wer alles darin verstrickt ist und vor allem: Wer auf die Idee kommt, eine derart widerliche Idee auch noch in die Tat umzusetzen...

Ein unheimlich mitreißendes Szenario, eine fesselnde Geschichte, in die uns Arno Strobel hier entführt. Glaubwürdige Protagonisten, mit denen ich allerdings nicht sooo warm wurde - warum, kann ich leider nicht genau sagen.

Für diejenigen unter uns, die schon ein wenig "Thrillererfahrung" haben dürfte das Ende nicht wirklich überraschend sein. Mir persönlich war klar, wer der/die Täter/in war und so war ich am Ende nicht wirklich überrascht und auch der klassische "Ach ja! Natürlich!" Moment blieb aus.

Der Schreibstil ist tadellos, Arno Strobel versteht es, uns zu fesseln, die Geschichte spannend zu halten.

Für Thriller-Freunde auf jeden Fall lesenswert!








Donnerstag, 5. Dezember 2013

5 Dinge

Hallo ihr Lieben,

es ist Donnerstag und heute bin ich ausnahmsweise pünktlich dran :)
Es ist Zeit, euch die 5 Highlights meiner letzten Woche zu präsentieren - wegen der Sturmwarnung kann ich heute ja leider nicht ins Japanisch :/


Aber gut wir wollen Positiv bleiben, nicht wahr? :)

1.) Meinen ersten freien Tag gestern habe ich genutzt, um mit meinen Eltern auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Im Anschluss war ich in Stuttgart und mit der guten Anka und Theresa im Kino - Catching Fire. Toller Film! Vielen Dank euch beiden, dass ihr mich begleitet habt :)

2.) Gestern kam das Bücherwichtelpaket an, das ich morgen schon öffnen darf! Ich freue mich sehr darauf und möchte mich schon mal bei meinem lieben Wichtel bedanken :)

3.) Am Wochenende war die Liebe Alice bei mir und zusammen haben wir ein wenig Weihnachtsstimmung ins Haus geholt :)

4.) Meine Mäuslis machen erste Fortschritte <3 Gestern hatte ich eine der süßen Schmutznasen auf dem Arm <3

5.) ! Heute kamen unsere Karten an! Unsere VIP-Karten für das JUPITER-Konzert im Februar. Die Vorfreude wächst ungemein und ich kann es kaum erwarten....

Sind sie nicht wundervoll?!

Dieses Wochenende ist bei mir sehr ruhig geplant - ich muss es ja noch genießen ;) Ich habe morgen frei und will schauen, dass ich noch ein wenig was backe (vor Allem müssen noch Zimtsterne und Ausstecher gemacht werden :) ) - außerdem versuche ich natürlich, viel Zeit mit den Rattis zu verbringen, aber die schlafen ja den Tag über ;)
Ansonsten freue ich mich auf ein ruhiges, entspanntes Wochenende, denn das nächste wird schon wieder sehr sehr stressig. Am 14. habe ich die ganze Nacht durch zu arbeiten, am 15. ist unser Lolitatreffen. Das Wochenende darauf? Der 21. ist (bisher...) frei, am 22. ist unsere Lolitaweihnachtsfeier und am 23. haben Sam und ich ein Shooting. Ihr seht, es wird stressig in nächster Zeit ;)

Was habt ihr geplant? Hattet ihr ähnlich tolle Erlebnisse diese Woche?

Dienstag, 3. Dezember 2013

Gemeinsam Lesen # 37

Hallo meine Lieben,

heute ist Dienstag und damit wieder Zeit für die wundervolle Aktion "Gemeinsam Lesen" vo Asaviel.


Jeden Dienstag stellt Asaviel uns vier Fragen, wobei die letzte, die vierte, Frage immer variiert.  Letzte Woche war ich - glaube ich - nicht dabei, dafür heute wieder :)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Das Skript" von Arno Strobel und bin auf Seite 104 von 390, also bei 26,6%.





2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
" "Was klingt nach einer Drohung, Herr Erdmann?" "

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Mein erstes Buch vom werten Herrn Strobel. Die liebe Anka von Ankas Geblubber hat es mir beim ersten Stuttgarter Stammtisch geschenkt <3 Vielen lieben Dank nochmal an dich, ich habe mich sehr gefreut!
Und schließlich hat so das zweite signierte Buch seinen Weg in mein Regal gefunden. Jetzt wird es Zeit, das Buch auch zu lesen ;)

4. Zu deinen Lesegewohnheiten: Liest du eher immer nur ein paar Minuten oder liest du lieber mehrere Stunden am Stück? Oder ist das von Buch zu Buch unterschiedlich? Und wie ist es bei deinem aktuellen Buch?
Ich nutze jede freie Minute, um zu Lesen. Immer, wenn ich gerade nichts zu tun habe oder meine Alternativen mich nicht reizen, greife ich zum Buch und lese - egal, ob es dann ein paar Minuten oder einige Stunden am Stück sind. Ich lese, bis ich wieder zur nächsten Aufgabe übergehen muss (z.B. zur Arbeit), ich müde werde (meist eben am Abend) oder das Buch ausgelesen ist.
Allerdings gibt es auch Bücher, da muss ihc mich zum Lesen zwingen. Zum Glück hatte ich davon in letzter Zeit keines und so geht das Lesen hier gerade sehr gut :)


Und? Wie ist es bei euch? Wie ist euer Leseverhalten?



Adventskalendertürchen 3

Hallo meine Lieben!

Na, wie gefällt euch unser Adventskalender bisher?
Heute ist der 03.12.2013 und ihr seid durch das dritte Türchen direkt bei mir gelandet - ich freue mich, euch herzlich bei mir begrüßen zu dürfen!


Ich habe mir lange überlegt, was ich euch am heutigen Tag präsentieren könnte. Es ist noch so lang hin bis Weihnachten, eine gefühlte Ewigkeit, bis unsere Liebsten ihre Geschenke auspacken - und wir natürlich die unseren ;)

Natürlich sollst auch du nicht zu kurz kommen und so hast du die Chance, eine Kleinigkeit zu gewinnen. Dazu aber weiter unten mehr ;)

Doch ich persönlich liebe die Weihnachtszeit ja vor allem für die tolle, liebevolle Atmosphäre und die wunderbaren Vorbereitungen, die man trifft. Karten basteln, Plätzchen backen...

Karten? Plätzchen?! Oh weh! Beides fehlte noch! Also schnell schnell! Die gute Alice Hearts als Unterstützung hinzu ziehen. So viel geplant, so wenig Zeit! Oh weh oh weh oh weh!
Also schnell schnell ran an den Lebkuchenteig!


Da soll nochmal jemand sagen, dass man vegan nicht backen kann ;) Das Ergebnis samt zauberhafter Alice sieht doch super aus, oder nicht?


Eigentlich wollten wir direkt weiter backen, bis uns die Augen zufallen! Aber zwischenrein kamen uns leider die DVD von Elisabeth und Jupiter in die Quere - also musste eben umdisponiert werden ;)





Der Vanillekipferlteig musste ja ohnehin noch ein wenig kalt stehen... Wobei ir auffällt, dass ich hier gar kein Foto für euch habe ;)




Also haben wir uns hingesetzt und angefangen, zu schnippeln, während wir Elisabeth gesehen/gehört haben...




2 kg Äpfel haben wir kleingeschnitten! Sogar noch mehr, denn am Ende hatten wir 2 kg Apfelstücke... Wir hatten ja noch großes vor!




Na? Wonach sieht das aus? Kleiner Tipp: Es hat etwas mit meiner 101/1001 Liste zu tun!

Richtig! Wir haben Marmelade gekocht! Bratapfelmarmelade! Und ich sage euch, sie ist unheimlich lecker <3


Wir haben von Anfang an gesagt, wir kochen die doppelte Menge, da diese laut Rezept für "4 mittelgroße Gläser" ausreicht... Ja Pustekuchen. Hier das Ergebnis der doppelten Menge:

4 mittlere Gläser pro einfacher Menge... natürlich! Letztlich wurden es 15 Mini-Gläser (ein Glas = zwei Portionen Marmelade) und 12 mittelgroße Gläser. Das ist aber halb so schlimm, denn die Marmelade ist unheimlich lecker und überzeugt selbst meine Mutter, die eigentlich keine süßen Dinge mag ;)

Gegen Abend wurde dann erstmal die erste spärliche Weihnachtsdeko angeworfen:


Bald herrscht hier wieder weihnachtlicher Glanz und ich freue mich schon sehr darauf!

Und natürlich mussten auch noch die Vanillekipferl an diesem Wochenende fertig gemacht werden... Was meint ihr, das Ergebnis sieht doch toll aus, oder?


Also. Plätzchen backen? Check!

Fehlt noch die Karte... Karte... Sollte ja schon hübsch sein.. Und selbst gebastelt... Oh weh... Einfach mal versuchen! Was meint ihr - kann man das so lassen?

Puh! Ein arbeitsreiches erstes Adventswochenende! Nun kann ich mich darum kümmern, mich um die restlichen Geschenke zu kümmern.

Apropos Geschenke, da war doch etwas...?

Achja! Natürlich! Ich liebe es ja, Menschen zu beschenken, das macht mir einfach Spaß :) Darum habt ihr nun die Chance, eine kleine Adventsüberraschung zu gewinnen!

Was ihr dafür tun müsst? Schreibt mir! Hinterlasst mir einen Kommentar oder schickt mir eine E-mail an licentia-poetica@web.de und erzählt mir, wie ihr die Adventswochenenden verbringt, erzählt mir, welche Plätzchen ihr besonders oder gar nicht mögt. Erzählt mir einfach etwas über euch und den Advent. Was bedeutet euch diese Zeit?
Natürlich dürft ihr auch gern meinem Blog folgen und einen kleinen Hinweis auf das Gewinnspiel teilen ;) Dafür gibt es dann einen weiteren Zettel im Lostopf ;) - vorrausgesetzt natürlich, ihr schickt mir den Link dazu!

Also, dann an die Tastatur! Teilnahmeschluss ist der 10.12.2013 um 23:59 Uhr.



Damit verabschiede ich mich für heute von euch. Ich wünsche euch einen wunderschönen Advent und bereits jetzt Fröhliche Weihnachten!


Sonntag, 1. Dezember 2013

[Buch-Rezension] Totenflut

    Totenflut
Bent Ohle
Taschenbuch: 240 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783492264198

Buch kaufen

Buchrücken:
Das junge Mädchen wird am Ende dieser Nacht nicht mehr leben. Ebensowenig wie die anderen Mädchen vor ihr. Er hat ihr Grab schon vorbereitet und feinsäuberlich mit einer Nummer versehen. Obwohl schon so viele Mädchen sterben mussten, ist sein Werk noch nicht vollbracht. Doch dann entdecken Jagdhunde eines der Gräber. Aus ganz Deutschland treffen Experten ein, unter anderem die junge ehrgeizige Elin. Sie macht sich auf die Suche nach dem Serienmörder. Dieser hat schon sein nächstes Opfer im Visier: Elin.

Meinung:Der erste Roman des Autors. Vor einigen Monaten habe ich dieses Buch auf dem Grabbeltisch einer großen Buchhandlung gefunden und es mitgenommen. Der Buchrücken klang vielversprechend und das Cover (das einen ganz tollen Schimmer aufweist) hat mich auch angesprochen. Also mitnehmen ;)

Fangen wir mit dem Buchrücken an: Eine Katastrophe. Wirklich. Zunächst sei erwähnt: Elin ist nicht die Protagonistin. Sie ist sozusagen der Side-Kick, unterstützt unseren Protagonisten Schröder (der wohl selbst von seinem Vater nur mit Nachnamen angesprochen wird, was ich sehr befremdlich fand..) und bildet mit ihm ein Team in der neugebildeten Soko. Es folgen wilde Spekulationen, die ich nicht nachvollziehen konnte, die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Schließlich wird Elin selbst zum nächsterkorenen Opfer - wie und warum werde ich nicht erzählen. Nur so viel sei erwähnt: Der Buchrücken erzählt im Prinzip die komplette Geschichte. Eigentlich fehlt nur noch, dass sie dazugeschrieben haben, wer der Mörder ist und warum er/sie das getan hat.
Hierfür kann aber natürlich der Autor nichts.

Kommen wir zu den Charakteren: Viele Charaktere wurden nur grob angerissen, was mich ja immer etwas stört. Natürlich kann man nicht jeden Charakter tiefgehend beleuchten, aber die richtigen. Ich weiß gerade nicht mehr, ob wir jemals den Vornamen unseres Protagonisten erfahren, denn ständig wird er nur Schröder genannt - von allen, inklusive seinem Vater. Das fand ich sehr störend und ich konnte auch oft nicht nachvollziehen, warum er in einer bestimmten Art und Weise reagiert hat.

Über Elin wissen wir noch weniger, außer, dass sie wohl hellsehen kann. Natürlich leisten Profiler eine beeindruckende Arbeit aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand eine "Diagnose" stellt, die einfach absolut perfekt passt....

Die Geschichte ist okay, stellenweise wird etwas zu forsch und schnell die richtige Lösung gefunden, an anderen Stellen wird Spannung erzwungen und so entstehen für mich nicht nachvollziehbare bzw. überzogene Handlungen durch die Charaktere, die oft viel zu theatralisch wirken.

Gegen Ende nimmt die Geschichte nochmal gut Fahrt auf, auch wenn ich wieder mal mit meinem Verdacht richtig lag, wer denn nun der/die Mörder/in ist. Ein paar Dinge haben mir in der Auflösung noch gefehlt, vielleicht fehlt mir hier auch der Spürsinn, um selbst darauf zu kommen.

Insgesamt muss ich sagen: Kein Buch, von dem ich es bereue, es gelesen zu haben; aber auch kein Buch, das man unbedingt in seinem Bücherregal stehen haben muss.

Samstag, 30. November 2013

Blog-Adventskalender

Hallo meine Lieben,

ich habe die große Freude, euch heute eine wundervolle Adventsaktion anzukündigen: Ab dem 01.12.2013 werdet ihr jeden Tag von einem anderen Blogger einen liebevollen Beitrag zum Thema Weihnachten/Advent ansehen können.

Natürlich bin ich auch dabei.
Allerdings wird die Reihenfolge der Blogs und damit der Beiträge nicht verraten - ebenso wie wir auch den Inhalt nicht verraten werden. Es soll ja eine Überraschung sein!

Wenn ihr diesen Beitrag also noch am 30.11.2013 lest - dann müsst ihr euch noch einen Tag gedulden.

Heute ist der 01.12.2013? Perfekt! Na dann auf und schnell das erste Türchen anklicken.


Ach ich bin schon so gespannt! Ihr auch?

Schaut vorbei und lasst euch überraschen. Ich bin sicher, ihr werdet einige tolle Sachen entdecken!

Freitag, 29. November 2013

5 Dinge

Hallo ihr Lieben,

ganz fit bin ich noch nicht, aber was solls ;) Nächste Woche habe ich dnan ab Mittwoch frei - zum Glück ;)

Nun aber zu meinen 5 tollen Dingen der Woche:

1.) Urlaub für das M´era Luna genehmigt bekommen :)

2.) Azrael, Morpheus, Phobos und Deimos werden zutraulicher. Sie kommen schon freiwillig mit den Vorderpfötchen auf die Hand <3

3.) Mein Bücherwichtelpaket ist schon unterwegs. Das Rattenwichtelpaket nimmt langsam Gestalt an (ich liebe mein Rätsel, das ich für mein Wichtelkind gemacht habe :3 - Nur leider habe ich vergessen, es zu fotografieren :/ ) - ich freue mich über sowas ja immer ;)

4.) Wir haben gestern unserer "Weihnachtsfeier" fürs Japanisch geplant :) Wollen am 12.12. auf den Weihnachtsmarkt gehen. Ich freue mich wirklich sehr darauf :) Außerdem haben wir uns gleich für den nächsten Kurs eingeschrieben.

5.) Es weihnachtet langsam! Ich bin ja ein Weihnachtsfreund und ich liebe die ganze Vorbereitung! Zugegeben ist die Vorbereitung mir fast lieber als das Fest selbst ;) Mir ist es wichtig und es macht mir Spaß, Geschenke für meine Liebsten auszusuchen, alles zu schmücken, zu dekorieren und viel Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen :) Und so freue ich mich unheimlich, dass allmählich die offizielle Weihnachtssaison anläuft  :)


Heute abend geht es nach Stuttgart, Geburtstag feiern ;) Darauf freue ich mich schon sehr :D
Morgen kommt die gute Alice vorbei und wir widmen uns dem Plätzchen backen :) Der Sonntag ist bisher frei gehalten, aber man weiß ja nie, was da noch so kommt, nicht wahr?

Wie war eure Woche? Habt ihr Wochenendpläne?

Sonntag, 24. November 2013

[Buch-Rezension] Damian - Die Stadt der gefallenen Engel

  Damian - Die Stadt der gefallenen Engel
Rainer Wekwerth
Taschenbuch: 418 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN : 9783401504636

Buch kaufen

Buchrücken:
  Eine düstere Prophezeiung und ein altes Geheimnis.
Der Kampf dunkler Mächte um unsere Welt.
Und eine Liebe, größer als der Tod.

Lara will eigentlich nur ein paar aufregende Tage in Berlin verbringen. Doch hinter der Fassade der Großstadt verbirgt sich eine Welt, in der Engel und Dämonen einen erbitterten Kampf austragen. Als Lara Damian kennenlertn und sich in ihn verliebt, weiß sie nicht, dass er dazu ausersehen ist, eine dunkle Prophezeiung zu erfüllen. Ein gut gehütetes Familiengeheimnis legt sich wie ein Schatten über sie - und bedroht nicht nur ihre Liebe zu Damian, sondern auch ihr Leben.

Meinung:

Wer mich kennt, weiß, dass die Buchbeschreibung eigentlich nicht wirklich meinen Geschmack trifft. Allein deswegen hätte ich das Buch also nicht gekauft. Und das wäre schade gewesen.

Der Buchrücken gibt es ganz gut wieder: Unsere 17-jährige Protagonistin reist über die Ferien zu ihren Großeltern nach Berlin um ein paar aufregende Tage in der Großstadt zu erleben und dem Liebeskummer zu entfliehen. Doch kaum angekommen überschlagen sich die Ereignisse: In einem Park lernt sie Damian kennen, der sie vor ein paar üblen Zeitgenossen schützt und sie anschließend nach Hause bringt. Sofort verfällt sie ihm. Doch mit Damians Auftauchen enden die Ereignisse nicht. Lara spürt eine schleichende Veränderung und fragt sich, woher diese wohl stammen mag. Sie forscht in ihrer Familiengeschichte und allmählich treten Geheimnisse zu Tage, die Laras Leben und das Schicksal der ganzen Welt gefährden.

Das Buch hat gerade total meinen Nerv getroffen - ein tolles Jugendbuch, das ich aber wohl nur schon etwas älteren Jugendlichen in die Hand drücken würde - wie etwa unserer Protagonistin. Lara ist ein unheimlich süßes junges Mädchen - trotzdem wurde ich mit ihr nicht ganz warm. Mitunter empfand ich ihre Reaktionen als überzogen, was ja aber auch wieder verständlich ist, wenn man ihre Familienverhältnisse betrachtet.

Unser Protagonist Damian - naja, ich mag ihn halt ;) Ich habe ja ohnehin einen Hang zu den "düsteren" Charakteren und so trifft Damian voll und ganz meinen Geschmack.

Die Geschichte verläuft schön geradlinig, nicht zu verworren, wird aber auch nie langweilig. Obwohl vieles vorhersehbar ist, ist es einfach eine tolle Geschichte, die ich jedem (jugendlichen oder erwachsenen) Fantasy-Fand ans Herz legen möchte.

Samstag, 23. November 2013

12. Lange Lesenacht

Guten Abend meine Lieben

in 23 Minuten geht es los! Die liebe Anka von Ankas Geblubber lädt zur 12. Langen Lesenacht und wir sind alle eingeladen :)



Meine ersten Vorbereitungen sind abgeschlossen: Mein Buch liegt bereit, der erste Tee ist gekocht und steht vor mir zusammen mit einer Schale Apfelstücke in Zitronensaft. Ich selbst sitze an meinem Schreibtisch eingewickelt in meine Kuscheldecke mit meinem heißgeliebten heiligen Ravenclaw-Schal um den Hals - wie auf heißen Kohlen. Ich würde am Liebsten jetzt schon anfangen zu lesen, aber ich gedulde mich brav und warte bis zum offiziellen Startschuss um 21:00 :)




Die 17 Minuten, die es jetzt noch sind, kriege ich schon noch rum ;)

Seid ihr auch dabei? Und was werdet ihr denn lesen?

Ich freue mich auf das erste Update, gleich um 21:00 Uhr - bleibt dran ;)


21:00 Uhr:
Yeah! Startschuss! Und wir bekommen auch direkt die erste Frage - und wie könnte sie auch anders lauten als:

1. Aufgabe ~ 21:00 Uhr
Mit welchem Buch startest du in die heutige Lesenacht? Beginnst du es ganz neu oder hast du bereits ein paar Seiten gelesen? Welches Leseziel setzt du dir selbst?

Ich starte mit "Damian - Stadt der gefallenen Engel" von Rainer Wekwerth in die Lesenacht - ich bin bei ziemlich genau 50%, nämlich bei 210 Seiten. Ein wirklihces Leseziel habe ich eigentlich nicht, aber wenn ich so 100 Seiten lese, bin ich schon zufrieden ;) Optimalerweise würde ich es heute noch beenden :D 


22:00 Uhr:
Hach schon wieder komme ich kaum voran - ich bin gerade mal 26 Seiten vorangekommen :/ Das kann ja noch was werden... Gut, ich schiebe es auf die Ablenkung ;)
Die liebe Anka hat uns eine neue Frage gestellt und die möchte ich natürlich beantworten.

2. Aufgabe ~ 22:00 Uhr
Stell dir vor, du dürftest einen bisher bloß fiktiven Buchcharakter zum Leben erwecken, müsstest aber den Rest deines Lebens mit ihm/ihr verbringen. Wen wählst du und warum?
Bei mir wäre das momentan natürlich Damian. Er ist ja mein heutiger Protagonist und ich denke, der werte Herr Wekwerth hat diesen Charakter absichtlich so unheimlich charismatisch gestaltet. Das "warum" ist schwer. Wahrscheinlich einfach, weil mich Charaktere mit dunklerem Hintergrund mehr reizen als andere ;)  Und gerade trifft so ein netter, hübscher junger Mann eben voll meinen Nerv ;) Ich will auch einen! Jetzt! ;)


23:00 Uhr:
Ja doch, ich komme wirklich gar nicht voran. Momentan nimmt der gesundheitliche Zustand immer weiter ab und ich fühl mich einfach nur noch kaputt. Und vor lauter Geblubber schaffe ich nur noch weniger Seiten.

Wenn ich weiter so rapide abbaue, liege ich gleich im Bett...

3. Aufgabe ~ 23:00 Uhr
Machst du dir während des Lesens Notizen? Schreibst du dir pregnante Sätze/Passagen raus oder markierst diese sogar im Buch? Gibt es ein schönes/lustiges/besonderes Buchzitat, das du mit uns teilen möchtest?
Ich mache mir keine Notizenm aber wenn mich Sätze/Passagen wirklich fesseln und/oder faszinieren/bewegen, dann markiere ich mir die Stelle im Buch mit einem Zettelchen, um sie nochmal zu lesen :)


23:29 Uhr:
Das wars, mein Körper macht mir einen Strich durch die Rechnung. Mit 38,7° Fieber verabschiede ich mich aus dieser Lesenacht und verziehe mich in mein Bett. Ich wünsche euch allen noch viel Spaß <3

1. Stuttgarter Bücher- und Blubberstammtisch

Hallo ihr Lieben,

dieser Post ist eigentlich längst überfällig :) Und als erstes eine Warnung: Bilderlastig! :D

Letzte Woche war der er erste Stuttgarter Bücher- und Blubberstammtisch - und ich natürlich dabei ;) Um 10:43 habe ich mich mit der lieben Alice am Stuttgarter Hauptbahnhof getroffen. Wir waren beide unheimlich nervös. Nach einem "kurzen" Abstecher zur Bank (Mist - war die schon immer so weit weg?!) haben wir uns dann auf den Weg zum vereinbarten Treffpunkt gemacht - dem Hugendubel in Stuttgart. Dort hatte die gute Anka schon einen Tisch für uns reserviert, so dass wir alle Platz gefunden haben. Als wir jedoch ankamen, waren schon alle da - peinlich, peinlich, wo ich doch sonst so sehr auf Pünktlichkeit achte!
Nur diese minimale Fehlkalkulation der Wegstrecke zur Bank... Naja.

Wie bereits erwähnt kamen wir etwas zu spät und so waren schon alle da. Wir haben uns zunächst mal mit Getränken eingedeckt und sind schließlich recht schnell mit den anderen ins Gespräch gekommen.

(v.l.n.r.: Nezumi (ich), Alice, Melie, Anka, Robert, Oliver, 
Marcel, Thomas, Melissa, Theresa, Alexandra, und Nadine)
 
 Und seht ihr es? Wir hatten prominenten Besuch ;) Zu unserer illustren Runde gesellten sich Thomas Thiemeyer und Oliver Kern. Bevor aber wir an der Reihe waren, Fragen zu stellen, waren zunächst wir eingeladen, ein wenig mehr über uns selbst zu erzählen. Wer wir sind, worüber wir schreiben und  - natürlich - was wir so lesen.

Nun waren wir aber dran - und es wurden einige Fragen gestellt ;) Leider ging die Zeit viel zu schnell rum, so dass sich die werten Herrn Autoren bald wieder auf den Weg machten - vielen lieben Dank, dass ihr dabei wart!

Und so kam es, dass wir Blogger dann plötzlich "allein" waren - huch! Aber gut, der Gesprächsstoff ging uns ja nicht aus, sind wir doch von potentiellen Inspirationsquellen umgeben. 

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass ich der lieben Anka ein kleines Päckchen habe zukommen lassen. Und was war ich überrascht und habe mich gefreut, als ich letztlich von der lieben Anka eine Tüte bekam :)


Natürlich war in dieser Tüte auch was drin - und ich musste auch gleich mal nachschauen ;)


In der tollen pinken Box war ganz viel toller Tee, drei Lesezeichen, eine Leseprobe und ein ganz ganz toller Brief von Anka! 
Doch nicht nur das, in der Tüte fand sich noch ein ganz liebes Präsent, über das ich mich sehr freue:
"Das Skript" von Arno Strobel fand so als signierte Ausgabe den Weg in mein Bücherregal. Vielen, vielen lieben Dank Anka! Ich freue mich sehr darauf, das Buch als nächstes zu beginnen.

Im Anschluss, als wir alle unsere Getränke und Teller geleert hatten, hielt uns letztlich nichts mehr an unseren Tischen - schließlich waren wir umgeben von Büchern! Ich hatte mir ganz fest vorgenommen, auf keinen Fall mehr als zwei Bücher mit nach Hause zu bringen... Naja, da wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht ;) Letztendlich kam ich mit vier Büchern nach Hause:
"Das Skript" von Arno Strobel, das ich ich, wie gesagt, von Anka geschenkt bekam. Vielen Herzlichen Dank nochmal!
"Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater:


Dieses wundervolle Buch habe ich von dem lieben RoM geschenkt bekommen. Vielen vielen Dank dafür! Ich freue mich schon unheimlich darauf!

Wenigstens hielt ich mich an mein Vorhaben, maximal zwei Bücher zu kaufen. So fanden diese beiden Schätze ihren Weg zu mir:

"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green - übrigens einer meiner Lieblingssätze in letzer Zeit ;) Wir - Anka und ich - haben festgestellt, dass wir beide Angst davor haben, dieses Buch zu lesen - aber hier ist schon eine Kleinigkeit geplant ;)

Und last but not least dieses nette "Mängelexemplar" (ich habe bisher keine Mägel gefunden, aber mir soll es recht sein ;) ):

"Garou" von Leonie Swann. Ich bin sehr gespannt und freue mich sehr darauf, meine Neuzugänge zu lesen - auch wenn es diese Woche noch ein paar mehr gab, sind diese doch besonders.

Im Anschluss an unsere "kleine" Shoppingtour haben wir uns noch auf dem Wintermarkt (Quasi die Vorstufe zum Weihnachtsmarkt) umgesehen, aber wir waren wohl alle ziemlich enttäuscht. Bevor Alice und ich uns vom Rest verabschiedeten, musste natürlich noch das obligatorische "Ich war mit der Anka unterwegs!" Foto entstehen:

Schaut sie euch an! Ist sie nicht ein Goldstück? So lieb und süß - vielen Dank für den tollen Tag Anka! Es war wundervoll!

Alice und ich sind noch ein wenig durch Stuttgart gezogen und haben dabei eine nette junge Dame getroffen, die freundlicherweise ein paar Fotos von uns gemacht hat :) Und es sind sogar ein paar dabei, die ich recht hübsch finde :

In dieses hier habe ich mich ja verliebt ;) 














Sind die Bilder nicht toll geworden?










Ihr seht, ich hatte einen wundervollen Tag mit wundervollen Menschen!

Vielen Dank an all diejenigen, die diesen Tag so unheimlich schön gemacht haben.
Ich danke euch allen sehr für die vielen wunderschönen Stunden!



Mein besonderer Dank geht natürlich an Alice, Anka und RoM!

Alice, Liebes, vielen Dank, dass du mich begleitet hast. Ich bin froh, dass du dabei warst und würde mich freuen, wenn du auch nächstes Mal wieder dabei warst! Du bist eine ganz wundervolle Person, lass dir von niemandem was anderes einreden!

Anka, dir nochmal vielen herzlichen Dank für die Organisation des Ganzen und natürlich für das Geschenk. Ich habe mich so unheimlich gefreut, dich nach so "langer" Zeit wiederzusehen und ich freue mich schon sehr auf nächsten Freitag und natürlich unseren Panem-Abend :)

RoM, auch dir nochmal ein herzliches Dankeschön. Es war wundervoll, dich mal wieder zu sehen und ich würde mich sehr sehr freuen, wenn du auch beim nächsten Stammtisch im Januar wieder dabei wärest :)


Und natürlich darf zum Schluss eines nicht fehlen - unsere Blogliste:

Theresa von Read me!
Nadine von Nadine Leseratte
Alexandra vom Bücherkaffee
Melissa von Eulenpost(s)
Marcel von Books & More
Jess von Primeballerinas Books
Melie von Melies Buchlounge
Nezumi von Licentia poetica
Alice von Pieces of me

Seid ihr nächstes Mal vielleicht auch dabei?

Freitag, 22. November 2013

5 Dinge

Hallo ihr Lieben,

es ist Freitag abend, hier geht es gerade drunter und drüber und ich komme kaum bzw. gar nicht zur Ruhe. Die letzte Woche war sehr sehr sehr ereignisreich, nicht immer schön, aber umso anstrengender. Das Ganze wäre fast schon einen eigenen Post wert, aber ich möchte hier ja niemanden langweilen ;)

Oder wollt ihr es wissen?


1.) Am Samstag war der 1. Blubber- und Bücherstammtisch in Stuttgart, initiiert von der lieben Anka - bei ihr findet morgen übrigens auch eine Lesenacht statt, macht doch mit :)

2.) Die liebe Anka hat mir ganz tolle Geschenke gemacht <3

3.) Von dem lieben RoM habe ich ein wundervolles Buch geschenkt bekommen. Vielen vielen Dank dafür! <3

4.) Ich habe unheimlich viele nette Menschen kennengelernt - inklusive einer Fotografin, die Alice und ich noch getroffen haben :)

5.) Endlich weiß ich, was meine Shari hatte. Das klingt merkwürdig, aber es freut mich, das zu wissen. Damit ich endlich nicht mehr ständig überlegen muss, was genau es jetzt war, ob ich etwas falsch gemacht habe etc.


Das Wochenende ist diesesmal ziemlich ruhig: Morgen geht es einkaufen, dann Marmelade kochen, Ratten putzen und bespaßen, an der Decke für meine Mama weiterarbeiten und abends dann die Lesenacht von und mit Anka. Am Sonntag gehe ich mit Sam zu einem Shooting - mehr nicht.

Vielleicht ist ein halbruhiges Wochenende ganz gut, denn seit Beginn der Woche habe ich durchgehend erhöhte Temperatur oder Fieber. Es ist recht anstrengend...

Was macht ihr am Wochenende?

Dienstag, 19. November 2013

Gemeinsam Lesen # 35

Hallo ihr Lieben,

es ist Dienstag und damit wieder Zeit für Asaviels

Wie jede Woche bekommen wir vier Fragen gestellt. Die ersten drei sind dabei immer gleich, die vierte variiert.

Wenn ihr auch Ideen habt, schreib sie Asaviel doch!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe heute mit "Damian - Die Stadt der gefallenen Engel" von Rainer Wekwerth begonnen und bin auf seite 18 von 418 also bei 4%



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Lara stieg aus dem ICE und blieb benommen stehen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
In meinem Bekanntenkreis gibt es so viele, die von Rainer Wekwerth begeistert sind und mit wiederholt seine Werke ans Herz gelegt haben - dabei habe ich unwissend schon eines gelesen und es damals in der Rezension quasi zerissen. Wohl aber, weil ich einfach anderes erwartet hatte ;) Nun lasse ich mich auf dieses Buch ein, zugegeben nicht zuletzt, um eine Challenge-Aufgabe zu lösen.

4. Wie sieht das Cover/Titelbild deines Buches aus? Passt es zur Geschichte? Spricht es dich an, sodass du das Buch in der Buchhandlung allein wegen des Covers und des Titels in die Hand genommen hättest?
Wie das Cover aussieht, könnt ihr ja schon oben sehen. Leider kann ich noch nicht wirklich viel dazu sagen, aber ich denke, es passt ganz  gut ;)
Ansprechen ist schwer, denn meist spricht mich zuerst der Titel an. Und das hier klingt sehr sehr sehr klischeehaft. Vermutlich hätte ich es mir wohl nicht geholt. So aber lasse ich mich darauf ein ;)

Wie ist das bei euch? Habt ihr schon etwas von diesem Autor gelesen?

(Entschuldigt bitte, wenn ich etwas wortkarg bin, ich kränkel gerade ein wenig..)

[Buch-Rezension] Der Augensammler

  Der Augensammler
Sebastian Fitzek
Taschenbuch: 441 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783426503751

Buch kaufen

Buchrücken:
Er spielt das älteste Spiel der Welt:
Verstecken.
Er spielt es mit deinen Kindern.
Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden.
Doch deine Suche wird ewig dauern.




Meinung:

"Es gibt Geschichten[...], die niemals begonnen haben und auch niemals enden werden, denn sie handeln vom ewigen Sterben."            (Seite 439)

 Mittlerweile dürften meine Leser gemerkt haben: Ich gehöre zu den zahlreichen Anhängern der Fitzekschen Werke. Warum nun genau dieses Buch so lange auf meinem SuB lag, kann ich gar nicht genau sagen. Nur eines vorweg: Wow.

Wir begleiten unseren Protagonisten Alexander Zorbach, dessen Namen sicherlich bei so manch einem ein Glöcklein läuten lässt. Wir begleiten ihn und unsere Protagonistin Alina Gregoriev auf der Suche nach Tobias und Lea Traunstein, einem Zwillingspäärchen, das für die nächste Spielrunde des Augensammlers auserwählt wurde. Und während wir uns einen Wettlauf gegen die Zeit liefern, übersehen wir dabei das wichtigste Gut unseres Lebens...

Mit diesem Thriller hat es der werte Herr Fitzek (mal wieder) geschafft und mich an das Buch gefesselt. Trotz der Warnung unseres Protagonisten direkt zu Beginn, wir sollen nicht weiterlesen. Ich war noch nie gut darin, Ratschläge anzunehmen...

Wie bereits erwähnt: Unser Protagonist ist Alexander Zorbach, der mittlerweile für eine Zeitung arbeitet und sich an die Fersen des Augensammlers heftet, während er selbst immer mehr zum Tatverdächtigen wird.
So haben wir im einen Moment noch die zwar verwirrende, aber zu meisternde Situation, zu einem Tatort "gerufen" zu werden. Doch ab diesem Moment wird es von Sekunde zu Sekunde schwieriger, den nächsten Schritt - und auch alle vorangegangenen - zu erkennen.
Der gute Zorbach hat mir unheimlich Leid getan in so vielen Situationen. Ich weiß eines: Ich hätte nicht tauschen wollen!
Für mich hat Zorbach nur teilweise nachvollziehbar gehandelt. Seine Schritte an sich waren alle absolut logisch und nachvollziehbar, allerdings hätte ich ein paar elementare Dinge anders gemacht... Vermute ich. Sowas ist ja schwer zu sagen, wenn man nicht selbst in der Situation steckt...

Zu unserer Protagonisting Alina Gregoriev: Wow. Die gute Dame ist blind und ich bin erstaunt, mit welchem Feingefühl der Herr Fitzek hier herantritt. Ich finde es super, dass er sich vorher so intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und sich auch mit Betroffenen unterhalten hat, um die gängigen Klischees zu vermeiden. An dieser Stelle: Ein großes Lob hier!
Alinas Gabe spielt eine wichtige Rolle in diesem Buch und kann vielleicht für den ein oder anderen ein wenig zu viel sein bzw. das Buch ins absolut unrealistische ziehen. Bei mir war das aber nicht der Fall.
Wir erfahren einiges über Alina: Wie sie ihr Augenlicht verlor, wie sie ihren Alltag meistert... Und, dass sie eine unheimlich loyale Person ist, denn obwohl die Situation alles andere als schön ist, bleibt sie bei unserem Protagonisten.

Die Geschichte verläuft angenehm geradlinig, wir haben einen klaren roten Faden, der sich durch das Buch zieht, so dass das Buch einfach unheimlich angenehm zu lesen ist - der grandiose Schreibstil erleichtert das Ganze noch zusätzlich.

Zugegebenermaßen: Ich hatte das Ende vorausgeahnt. Als mir noch ungefähr 120 Seiten blieben, hatte ich den ersten, groben Verdacht, der sich immer weiter verfestigen sollte.
Nichtsdestotrotz war das Ende absolut genial. Kennt ihr das, wenn ihr das Gefühl habt, eure Augen wollen sich überschlagen, so schnell versucht ihr, zu lesen, voran zu kommen, um jeden Buchstaben alsbald zu verschlingen? So ging es mir auf den letzten 60 Seiten. Einfach wundervoll, so muss ein Buch sein!

Wer also Thriller mag, wird das Buch lieben!