Freitag, 26. April 2013

5 Dinge und Punkt Nr. 34

Hallo ihr Lieben!

Wieder kommen meine 5 schönen Dinge der Woche nicht am Donnerstag, sondern erst am Freitag. Gestern kam ich einfach wegen meinem Japanisch-Kurs nicht mehr dazu.
Ich versuche auch, heute abend noch meinen Vegan Wednesday zu posten (der ohnehin so unspektakulär ausfiel, dass er nicht unbedingt zeigenswert ist ^^"), kann aber nichts versprechen, denn heute hat meine Mama Geburtstag und das muss (nochmal XD) gefeiert werden! Warum "Nochmal" erkläre ich gleich.

Jetzt aber erstmal die beliebten 5 Dinge:
1.) Am Samstag waren Sam und ich bei einem ganz tollen, spannenden und unterhaltsamen Vortrag über japanische Volksfeste! Es war sehr schön und ich habe mich so gefreut darüber, dass ich das erste Mal End of immortal Eden ausgeführt habe! Außerdem wurden wir wiedererkannt und gefragt, ob wir das auch auf dem Shinnenkai waren. YEAH!

2.) Beim anschließenden Essen im Tokio Dining haben wir uns wieder toll mit Keiko-san unterhalten! Und ich habe sogar ein, zwei Sätze Japanisch mit ihr gesprochen. Man, was war ich stolz auf mich! :D Bin ich übrigens immernoch :D

3.) Hatte ich schon erwähnt, dass ich mir am Samstag außerdem endlich mal ein neues Buch gegönnt habe? Ich habe meinen inneren Schwaben einmal besieht! YEAH! Und es war auch noch ein richtig gutes Buch!

4.) Am Mittwoch waren meine Mama und ich im Musical! Dazu folgt gleich mehr!

5.) Die ganze Planung und Heimlichtuerei um das Musical herum hat mir unheimlich viel Spaß gemacht :)



Nun zu Punkt Nr. 34: Ein Musical besuchen.

Für meine Mama und mich ist es Tradition geworden, einmal im Jahr gemeinsam ins Musical zu gehen. Angefangen bei Mama Mia folgten daraufhin Wicked, Tanz der Vampire und letztes Jahr Rebecca.
Nun läuft in Stuttgart gerade ja noch Sister Act. Meine Mama liebt den Film und wollte das Musical unbedingt sehen - ich aber zeigte kein gesteigertes Interesse daran.
Nun hat meine Mama ja heute Geburtstag - und unkreativ  wie ich bin, haben mein Bruder und ich sie zusammen ins Musical eingeladen. Aber nicht einfach so! Das wäre ja langweilig.

Zunächst einmal mussten die Vorraussetzungen stimmen: Welcher Tag, fährt mein Vater, welche Reihe? Das Ganze habe ich hinter dem Rücken meiner Mama geplant. So gingen wir vorgestern, am 24.04. also. Reihe 5, Plätze 10 und 11.

Es wäre aber viel zu langweilig gewesen, Mama einfach so mitzunehmen. Also haben wir heimlich Pläne geschmiedet...

Am Mittwoch rief mein Bruder meine Mutter an und meinte, sie solle sich ein wenig schick machen, denn er lüde uns (meine Eltern und mich) in den Irish Pub im SI-Center ein. Natürlich war ich eingeweiht - ich wusste, dass es NICHT in den Pub gehen würde. Hehehe...

Ich habe also meine Eltern vorgeschickt, um schonmal ein Plätzchen auszusuchen und meinte, ich würde auf meinen Bruder warten, damit er wisse, dass wir schon da sind.
Als also meine Mutter außer Sichtweite war, bin ich zur Kasse, um meinen Ersatzeinlass zu holen (denn ich Intelligenzbestie hatte natürlich die Karten so gut vor meiner Mutter versteckt, dass ich sie selbst nicht mehr finden konnte). Als ich den Einlass dann hatte, habe ich mein genervtestes, angefressendstes (was für doofe Wörter!) Gesicht ausgepackt, bin zu meiner Mutter: "Mein Bruder kommt nicht!"
Sie hat mich zuerst total verwirrt, dann ein wenig enttäuscht angesehen: "Hat er angerufen? Warum kommt er nicht?"
Ich hab ihr dann den Zettel hingehalten (meine Güte, was habe ich gezittert!) und gesagt: "Weil wir beide jetzt in Sister Act gehen." - ich weiß nicht, ob sie mich verstanden hat, weil ich vor Nervosität so leise und zittrig gesprochen habe.

"Nein, oder?! Du blöde Kuh!" war alles, was sie rausbrachte, bevor sie sich dann wegdrehen musste, weil sie "Was im Auge hatte" ;) (solche Phrasen wie "du blöde Kuh" sind bei uns übrigens Gang und Gäbe und nicht böse gemeint). Als sie sich wieder gefangen hat, sah sie mich an, dann meinen Vater, boxte ihm gegen die Schulter und meinte: "Und du wusstest das wahrscheinlich auch noch?!" Ich hätte fast mitgeweint mit meiner Mama.

Wir haben dann noch ein wenig draußen gewartet, denn wir waren viel zu früh dran und haben uns amüsiert über die Leute, die vor lauter Starren (so ungewöhnlich ist Lolita doch gar nicht?) fast über ihre eigenen Füße gefallen wären; oder aber über Jugendliche, die den Begriff "Abendmode" wohl gleichsetzen mit dem, was sie abends ab 00:30 auf diversen Sendern im Fernsehen betrachten können - ich habe selten eine weibliche Person gesehen, die so viel Stoff anhatte und bei der man so vieles sehen konnte.

Letztlich sind wir dann auch unsere Plätze aufsuchen gegangen und wir hatten wirklich Glück- neben uns saß ein Mutter-Tochter-Päärchen, das ebenso viel Spaß hatte, wie wir.
Obwohl wir kaum etwas vom ersten Lied verstanden und damit schon Angst um das ganze Musical hatten, war es grandios und toll! Überhaupt nicht vergleichbar mit einem der anderen Musicals, in denen wir bisher waren, aber das macht es ja nicht minder gut.

Wie es aber nunmal ist mit so tollen Dingen: Es sind Momentaufnahmen, Emotionen, die man so unheimlich schlecht nur in Worte fassen und konservieren kann.
Deshalb belasse ich es bei einem:
Es war toll!

Donnerstag, 25. April 2013

[Buch-Rezension] Schmoltke und ich

Schmoltke & ich
Raymund Krauleidis
Taschenbuch: 304 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453407504
ISBN-13: 978-3453407503

Buchrücken: 
Kollegen sind auch nur Menschen. Bis auf Schmoltke...
Wer kennt sie nicht, die endlosen Weiten der Sinnlosigkeit und tiefen Abgründe der Inkompetenz. Mittendrin: Ein kleinkarierter Kollege aus der Buchhaltung - Schmoltke sein Name. JEtzt hilft nur noch Anarchie. Und eine große Portion Humor.
Willkommen im Büroalltag!



Meinung:
Ich will mich heute nicht lange aufhalten, zumal es zu diesem Buch nicht viel zu sagen gibt. Deshalb ganz kurz und knapp meine Meinung:

Ich glaube, das war das schlechteste Buch, dass ich bisher dieses Jahr gelesen habe. Witz und Humor haben gänzlich gefehlt, Sarkasmus und Ironie wurden vertauscht - so sie denn überhaupt vorhanden waren.

Keinerlei Sympathi gegenüber dem Ich-Erzähler oder sonstwem.

Kurzum: Schlecht. Ganz ganz schlecht.

So schlecht, dass ich einfach gar keinen Stern geben mag.



Montag, 22. April 2013

[Buch-Rezension] Der Nachtwandler

Der Nachtwandler
Sebastian Fitzek
Taschenbuch: 320 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426503743
ISBN-13: 978-3426503744

Buchrücken: 
In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

 Meinung:
Sebastian Fitzek - meine erste, große Psychothriller-Liebe <3. So auch hier, bei seinem neusten Werk.

Als ich am Samstag im Laden dieses Buch liegen sah, musste ich keine Sekunde überlegen - Hand ausgestreckt und Buch mitgenommen.

Für die Ungeduldigen unter euch: Es hat sich gelohnt!

Jedes Mal wieder liebe ich, wie intensiv man mit den Charakteren mitleben und - fühlen kann. Wie man mitgerissen wird von den Emotionen, wie greifbar die Verzweiflung und Verwirrung der Charaktere wird. 
Leon ist ein sehr sympathischer Hauptcharakter und das macht es umso einfacher, sich gut in ihn und damit in das Buch hineinversetzen zu können.

Wie immer reißt die Geschichte mich mit, innerhalb von zwei Tagen (nicht mal...) hatte ich das Buch komplett ausgelesen und selbst wenn ich es hätte weglegen wollen - ich konnte nicht!

So muss ein Buch sein! Spannend bis zur letzten Seite, mit einem wundervoll passenden Ende.

Lieber Sebastian - wenn ich auch bezweifle, dass du das hier jemals liest - : Vielen Dank für dieses tolle Werk! Wie immer eine Meisterleistung :)



Freitag, 19. April 2013

5 Dinge + Rezept

Hallo ihr Lieben,

es ist WOCHENENDE! Und nach dem heutigen Tag habe ich das ganz ganz dringend nötig. Hier ist gerade einiges nicht so, wie es sein sollte - aber ich führe das hier nicht weiter aus, das muss ja nicht sein ;)

So also zunächst einmal zu meinen 5 schönen Dingen der Woche:

1.) Wir hatten ein grandioses Konzert (Eric Fish) am Samstag!
2.) Ich habe jetzt endlich eine Reitbeteiligung - fest! Am 1.5. geh ich das erste Mal hin!
3.) Ich konnte raus in die Sonne sitzen ohne Sonnenbrand oder Brandblasen zu bekommen - noch geht das!
4.) Am Samstag hab ich ganz liebe Sachen von Jessy gesagt bekommen, so dass ich mich richtig wohl gefühlt habe.
5.) Gestern beim Japanisch hatten wir wieder unheimlich viel Spaß :)


Und nun noch: Das Rezept, wie ich meinen glasierten Tofu gemacht habe:
1.) Tofu (natur) in Würfel schneiden.
2.) Tofuwürfel in Mehl wälzen und in einer Pfanne anbraten.
3.) Während die Tofu-Würfel braten, die Marinade machen: Zesten von einer  Limette (bio, unbehandelt - ihr kennt das ;) ) abreiben und mit dem Saft der Limette (man kann auch erstmal nur eine halbe auspressen) zu 2 EL Teryiaki-Soße und 2 EL Olivenöl geben. Das Ganze gut vermengen und schon fertig :)
4.) Wenn die Tofuwürfel von min. 2 Seiten angebraten sind, die Marinade drauf kippen und kurz einkochen lassen - aber wirklich nur kurz!
5.) Den Tofu aus der Pfanne nehmen und mit KArtoffeln servieren.
6.) schmecken lassen :)


Jetzt werde ich mich erstmal auf das Wochenende freuen  - morgen gibts einen Ausflug nach Stuttgart :)
Was habt ihr geplant?

Mittwoch, 17. April 2013

Vegan Wednesday # 35

Hallo ihr Lieben,

endlich komme ich mal wieder dazu, euch meinen veganen Mittwoch zu zeigen!  Ich habe ausnahmsweise mal NICHT vergessen, zu fotografieren :)

Herzlich willkommen also zu meinem




Beginnen wir also chronologisch mit meinem Frühstück. Ganz unspektakulär: Ciabatta-Bröchten mit Pflaumenmus.


Dazu gab es eine Tasse Schwarztee mit Sojamilch - das habe ich heute wirklich gebraucht, ich wäre fast am Tisch wieder eingeschlafen -.-"



Mein Mittagessen habe ich heute im Freien zu mir genommen, denn man muss ja das Wetter ausnutzen! Außerdem tut Bewegung immer gut :)
















Und einmal unabhängig vom VW - was für einen schönen Ausblick ich heute in meiner Mittagspause hatte!




                   











Nun aber weiter mit dem eigentlich Thema und mein kulinarisches Highlight - ich bin immernoch furchtbar verliebt in mein Abendessen!

Ich präsentiere: Glasierter Tofu und Kartoffeln - klingt unspektakulär, ist es aber nicht :)


Sooo das war es auch schon von mir :) Ich hoffe, ihr hattet einen ähnlich sonnigen und leckeren Mittwoch wie ich :)

Montag, 15. April 2013

[Buch-Rezension] Amokspiel

Amokspile
Sebastian Fitzek
Taschenbuch, 430 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3828989888
ISBN-13: 978-3828989887

Buchrücken:
"Dieser Tag sollte ihr letzter sein. Sie renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem brutalen Geiseldrama in einem Radiosender gerufen. ein Psychopath spielt ein makaberes Spiel: Bei laufender Sendung ruft er wahllos Menschen an. Melden die sich am Telefon mit einer bestimmten Parole, wird eine Geisel freigelassen. Wenn nicht, wird eine erschossen. Der Mann droht, so lange weiterzuspielen, bis seine Verlobte zu ihm ins Studio kommt. Doch die ist seit Monaten tot. Ira beginnt mit einer aussichtslosen Verhandlung, bei der ihr Millionen Menschen zuhören...."

Meinung:
Die Bücher von Herrn Fitzek waren die ersten wirklichen Thriller, die ich gelesen habe - und ich liebe sie!

Der Buchrücken gibt den Inhalt des Buches sehr gut wieder, man fiebert richtig mit den Personen mit, kann die Emotionen, die Reaktionen, so unheimlich gut nachvollziehen, ohne dass der Schreibstil durch Adjektive dominiert wird.

Aus der Hand legen? Kaum möglich, denn man ist so von der Geschichte gefangen, dass man einfach nicht warten kann, die weiterführende Geschichte zu lesen.

Wundervolles Buch, kann ich jedem Thriller-Fang (und auch Nicht-Thriller-Fan!) nur wärmstens empfehlen! die 425 Seiten Geschichte (also ohne Danksagung etc. - die lese ich zugegebenermaßen nie) vergehen im Flug und kaum hat man angefangen, ist man schon fertig, ohne das Gefühl zu haben, dass etwas wichtiges gefehlt hat. Gleichzeitig ist aber auch nichts übermäßig gestreckt. Wunderbar - und so toll zu lesen!

Deshalb, wie könnte es auch anders sein? :
 
 

Sonntag, 14. April 2013

Wochenendrückblick

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich ja lange lange Zeit nicht wirklich viel Persönliches geschrieben habe, ist mir heute wieder mal danach. Wir hatten ein super tolles Wochenende, das ich hier festhalten mag.

Am Samstag früh habe ich mich aufgerüscht (in Sweet - und ich hab mich gut gefühlt dabei :D - Bilder folgen wenn ich es in zwei Wochen zum Treffen trage) und wurde dann von Sam abgeholt. Wir sind nach Stuttgart gefahren und waren zunächst mal im Tokio Dining essen - und das war so viel und so lecker und *hach*.
Danach wollten wir eigentlich zum Beta fahren, sind aber natürlich in die komplett falsche U-Bahn eingestiegen XD Und weil unsere Zeit knapp bemessen war, haben wir es dann auch gelassen und sind direkt weiter gefahren, um uns Bubble Tea zu holen ^^ (Dann halt keine Ramune dieses Wochenende :D). Von dort aus sind wir dann weiter, um Jessy zu besuchen - und gleich noch Sams Brille richten und meine Augen checken zu lassen ;)
Danach ging es auch direkt weiter, die Königsstraße runter, weil wir EIGENTLICH nach Accesoires schauen wollten.... Fündig wurden wir  beide nicht wirklich XD Also sind wir dann gegen 18:20 zurück zu den Mineralbädern, weil dort das Auto stand. Wir wollten von dort aus direkt zu den Wagenhallen und damit zum Eric Fish-Konzert gehen :)

Blöderweise haben wir beide nicht daran gedacht, die Adresse aufzuschreiben XD Letztlich hat mein Vater sie uns durchgegeben und wir haben dann auch noch gut hingefunden. als wir dann reinkamen, die große Überraschung: Bestuhlt! ein bestuhlter Raum, direkt vor der Bühne und Eric & co. liefen einfach so durch die Menge, begrüßten die Leute usw. SEHR angenehm! Unheimlich tolle, familiäre Atmosphäre. Und dazu noch eine hervorragende Vor"band" !
Wir saßen in der zweiten Reihe und es war so toll, wenn auch ein kleiner Mensch etwas sehen konnte - das Paar neben uns hatte sogar ihren Sohn dabei und es schien ihm super zu gefallen :D


Schlechte Qualität  - unser Blick auf die Bühne
Es war wirklich toll! Die Atmosphäre hat super zum neuen Album (Kaskade) gepasst und es war nie langweilig oder ähnliches. Wir hatten einige unheimlich lustige Situationen ("War das eine Spitze?" - "Was? das "Groß" oder das "Meister"?" XD) und insgesamt habe ich den Abend unheimlich genießen können.
Lediglich sein Versprechen, uns den Ohrwurm of doom zu verpassen - das hat er gehalten... Und dafür "hasse" ich ihn :D Daidaidaidaidaidai... ^^

In der Pause haben Sam und ich uns ein wenig die Beine vertreten. Wir standen also an der Wand und  - aus dem Nichts - stand Eric neben uns, schaut auf mich in meinem gelben Kleid "Wie siehst du denn aus?"  Er meinte, ich sähe aus wie Barbie auf Hochzeit XD Als Sam meinte, ich hätte größere Brüste, wurden auch diese erstmal mit einem ausgiebigen Blick bedankt, bevor er uns grinsend viel Spaß bei der zweiten Hälfte wünschte und auf die Bühne zurück ging XD Hab leider verpennt, da schon nach nem Autogramm und einem Foto zu bitten - Eisheilige Nacht, da bist du dran, Eric!
Das offiziell letze Lied hat mich ein wenig abgeschossen und ich saß heulend im Publikum - aber das war voll okay, denn es hat an diesem Tag fast noch besser gepasst, als sonst.
Eigentlich wollten wir anschließend an das Konzert noch Autogramme und Bilder abstauben - haben den Guten aber nicht mehr gesehen. Schade. Aber wie gesagt: Die Eisheilige kommt :D

Wir sind dann nach Hause gefahren und hundemüde, aber tiefenentspannt, ins Bett gefallen. Was für ein Tag! Herrlich! Anstrengend, aber wundervoll!
Danke an alle, die daran beteiligt waren!

Heute morgen dann haben wir den Tag langsam anklingen lassen. Erstmal in Ruhe ein paar Sachen anschauen, dann frühstücken und schließlich eine Runde mit Nelli spielen und Gassi gehen.

Erstmal Pause machen und Stöckchen kauwn














Als wir mit Nelli dann wieder zu Hause waren, habe ich meine Sachen eingepackt und wir sind los, denn heute hieß es, das zweite Probereiten zu haben. Was soll ich sagen? Ich fühle mich so unheimlich wohl auf dem Hof, die Leute sind alle so unheimlich lieb und freundlich, ich hab bei keinem ein blödes Gefühl und "mein" Pferd - Shari - ist einfach ein absoluter Traum:


Shari ist unheimlich toll <3 Sehr ruhig, sehr gelassen.

Und sehr freudig, als sie heute das erste Mal wieder - wenn auch nur kurz - grasen durfte:


Kurzum: Super toller, gepflegter Stall. Super Ausrüstung. Super nette Leute. Wundervoll gepflegte, entspannte Pferde. Ich fühle mich sehr sehr wohl dort und werde dort wohl auch bleiben. <3

Sam und ich sind anschließend - nach gut 1,5 Stunden (war es wirklich so lang?)- wieder nach Hause und haben meine Tomaten endlich mal umgetopft! Ich hab sie vorhin fotografiert, nachdem ich sie reingeholt habe:


Sind sie nicht toll gewachsen? <3

Jetzt werde ich das Wochenende mit einer Runde RPG ausklingen lassen. Außerdem habe ich hier noch ein Buch liegen, das dringend fertig gelesen werden will und meine Japanisch-Vokabeln und -Hausaufgaben machen sich auch nicht von allein :D

Was habt ihr am Wochenende so getrieben?

Ich jedenfalls habe meines sehr genossen <3 Und das Wetter war dabei nur das Tüpfelchen auf dem i.



Freitag, 12. April 2013

5 Dinge....

... die mir so unheimlich schwer fallen diese Woche. Ich glaube, so schwer ist es mir noch nie gefallen, 5 schöne Dinge zusammenzutragen.
Ich versuche es einfach trotzdem und packe eine Banalität an die andere.

1.) Wir haben endlich wieder einen Tag Sonne gehabt.
2.) End of Immortal Eden kam an.
3.) Habe gestern im Japanisch-Kurs wieder Komplimente bekommen.
4.) Wir haben Karten für das Gazette-Konzert im September bekommen <3
5.) Ich hab meinen Urlaub fürs M´era Luna bewilligt bekommen.


Diese 5 kleinen Sätze haben jetzt fast ne halbe Stunde gebraucht, bis ich die getippt hatte...

Dienstag, 9. April 2013

Punkt 22 - Mir eines meiner Traumkleider gönnen

... und "gönnen" ist hier wirklich das richtige Wort!

Vor ca. 1,5 Monaten habe ich auf dunkelsüß eines meiner Traumkleider entdeckt - und habe direkt Verhandlungen gestartet.

Es handelt sich dabei um End of Immortal Eden von Alice and the Pirates - mein allererstes Brand-Kleid :)

Mit Headbow, Socken und inkl. versichertem Versand habe ich 360€ gezahlt - und heute kam es endlich an. <3

Auch wenn ich gerade nicht unbedingt zufrieden bin, denn es ist mir einfach viiiieeel zu lang - aber ich hoffe, dass ich das optisch durch Plateauschuhe kaschieren kann. Ich hoffe es wirklich XD



Das hier ist das Traumstück <3 Nur sieht es an mir irgendwie gleich mal ganz anders aus XD



entschuldigt, dass ich mein Gesicht geschwärzt habe, aber ich kam frisch von der Arbeit und sah total fertig aus XD so mag ich mich nich in den großen Weiten des Internets präsentieren XD

Das meine ich mit: es ist zu lang. Aber mal sehen, ob es mit Schuhen besser ist. :)

Freitag, 5. April 2013

5 Dinge

Hallo ihr Lieben,

schon wieder kommen meine 5 schönen Dinge zu spät und diesesmal fällt es mir WIRKLICH schwer. Über Ostern sind einige unschöne Dinge passiert und seit Montag liege ich flach :/ Deswegen ist es wirklich nicht einfach für mich, etwas dazu zu schreiben... Ich gebe mir die größte Mühe!

1.) Am Samstag habe ich mir eine Reitbeteiligung angeschaut, die sich unheimlich toll anhört und in die ich mich direkt verliebt habe - ich bin gespannt, ob daraus etwas wird!

2.) Am Wochenende ist Nelli bei Sam eingezogen und ich durfte die Kleine kennenlernen - was für ein Goldstück, ganz ganz ehrlich! Bilder folgen auch noch, wenn ich die Erlaubnis dazu bekomme ;)

3.) Meine Kasse für die Sparbuch-Challenge hat den ersten Anstrich bekommen :)

4.) Ich habe es geschafft, mir etwas Neues zu gönnen - eine Perücke und einen neuen Petticoat. Sobald die Sachen da sind, wird berichtet. Außerdem haben wir uns Schuhe bestellt :)

5.) Ich habe die Zeit, die ich krank aber wach war (und das war wenig die letzten Tage!) genutzt, um ein tolles Buch zu lesen und mich einigermaßen zu entspannen.


Phew. Es ist wirklich schwer diese Woche.

Das Projekt K. steht übrigens. Bzw. es wurde abgebrochen, weil es nicht umsetzbar war... Leider. Ich erspare euch die Einzelheiten, die interessieren ohnehin keinen ;)

Jetzt werde ich erstmal die Biester noch eine Runde im Auslauf hüpfen lassen (sind ja bis jetzt nur ne Stunde draußen) und schaue Tarzan <3 Ich liebe Disney-Filme, hab ich das schon mal erwähnt?

Außerdem will ich schauen, ob ich meine Kasse weiter/fertig anmale, aber mir fehlt gerade ein wenig die Inspiration... Ich hätte eine Idee, aber ich weiß nicht, ob ich mich wirklich an die rantraue XD

Am Sonntag habe ich übrigens wieder einen Termin für die RB. Wir wollen eine Probereitstunde machen (ich hab einfach keine Ahnung vom Westernreiten ^^") und dann werde ich mich entscheiden, ob das für mich taugt oder nicht.

Morgen ist eigentlich kaum etwas geplant, ich werde (neben den üblich-langweiligen Dingen, wie Einkaufen) nur Ratten putzen und ein wenig aufräumen und sowas eben :D Nichts Spannendes. Noch ein wenig Vokabeln lernen (oh Gott ich habe das sträflichst vernachlässigt!!).

Was habt ihr vor?

[Buch-Rezension] Mitternachtspalast

   Mitternachtspalast
Carlos Ruiz Zafon
Gebundene Ausgabe 400 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: El palacio de la medianoche
ISBN-10: 3841440029
ISBN-13: 978-3841440020

Buchrücken:
Kalkutta 1932: Ben und seine Freunde von der geheimen Chowbar Society sind gerade sechzehn geworden. Es ist Zeit, das Waisenhaus zu verlassen, in dem sie aufgewachsen sind. Bei der Abschiedsfeier taucht plötzlich eine alte Frau mit einem jungen Mädchen auf, das Ben sofort fasziniert. Wer ist sie? Als die beiden dahinterkommen, was sie tatsächlich miteinander verbindet, befinden sie sich schon mitten in einem mörderischen Strudel, der sie tief in die Unterwelt Kalkuttas zieht. Ein Schatten aus der Vergangenheit trachtet ihnen nach dem Leben. Und er ist ihnen näher, als sie ahnen...

Meinung:
Ich gebe zu: Ich war sehr skeptisch, als ich den Buchrücken gelesen habe. Das schrie für mich nach langweiliger 08/15 Geschichte. Aber wie könnte es bei dem werten Herrn Autor auch anders sein? Es kam anders, als ich erwartete.

Ich mag seine Bücher sehr und dieses hier bildet keine Ausnahme. Auf die Geschichte einzugehen ist recht schwer, ohne zu spoilern - finde ich zumindest. Gegen Ende kommen immer wieder Szenen vor, die für mich mit meiner doch recht lebhaften Fantasie nicht so toll waren - eben weil sie so gut waren! Manchmal ist es nicht gut, sich alles ganz genau vorzustellen ;)

Die Figuren... Schwer. Sehr schwer. Ich mag die meisten der Protagonisten nicht sonderlich oder kann mich einfach nur schwer in sie hineinfühlen - andere widerrum sind mir im Laufe der 400 Seiten sehr ans Herz gewachsen.

Wer mystisch angehauchte Bücher mag, wird mit diesem hier sicher keinen Fehlgriff landen. Ich bereue jedenfalls keine Minute ;) 





Mittwoch, 3. April 2013

Vegan Wednesday #33 - ohne Osterspecial

Hallo ihr Lieben,

da ist es passiert - ich liege flach. Die ganzen Ostertage gingen unter in diversen Problemen und Zeug, das ich euch hier an dieser Stelle ersparen möchte.

Ganz kurz nur, denn ich bin noch immer alles andere als fit:
Ich hab kein Osterspecial für euch. Ich habe nur mein Essen von heute für euch.

Gesammelt wird bei muc.veg. Ich bin ja gespannt, was die anderen Teilnehmer an Ostern gemacht haben und was es dort zu essen gab :) 

Nun aber zu meinem Futter von heute:




Zum Frühstück gab es mal wieder Schokopancakes mit Agavendicksaft, dazu eine Tasse Grünen Tee und - man sieht es links über dem Löffel - eine Tablette Antibiotika -.-" Auch wenn ich dieses Zeug hasse - anders bekomme ich diesen Infekt, den ich jetzt schon gut 1,5 Monate mit mir rumschleppe, nicht mehr in den Griff...


Zwischenrein, um das Zittern, den Schwindel und die Übelkeit einzudämmen, gab es ein Brötchen mit Gourmetpaste. Im Bett. Wie alles außer den Pancakes heute ^^" Ich bin froh, wenn ich liegen kann und nix tun muss.


Zum Schluss mein persönliches kulinarisches Highlight der Woche: Braten in dunkler Soße mit Rotkraut und Kartoffelknödeln. War unheimlich lecker, nur viel zu viel ^ ^"
Rein optisch hat der Braten sogar meine Omni-Eltern überzeugt, probieren wollten sie ihn dann doch nicht  - aber das wird noch kommen und irgendwann werden sie das auch probieren. Ob sie es dann mögen, steht auf einem anderen Blatt Papier.

Was habt ihr über Ostern getrieben? Was gab es bei euch zu Futtern?