Mittwoch, 1. November 2017

[Buch-Rezi] The Hate U Give

    The Hate U Give
Angie Thomas
Hardcover: 512 Seiten
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Hate U Give
ISBN: 9783570164822
Preis: 17,99€

Buch beim Verlag bestellen


Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...



Cover/Aufmachung
  Ich muss gestehen: Das Cover reißt mich nicht vom Hocker. Ganz klar passt es zur Geschichte, nichts desto trotz ist das hier nun wirklich kein Coverhighlight für mich. Auch im Buch selbst ist es eher schlicht gehalten, was dem Buch aber gut getan hat, da so die Aufmerksamkeit voll und ganz auf der Geschichte liegt, was diese definitiv auch verdient.

Inhalt/Geschichte
  Starr gibt immer peinlich genau darauf acht, dass ihre zwei Persönlichkeiten nicht vermixt werden und ihre Freunde an der Privatschule möglichst nichts von der Starr aus ihrem Viertel mitbekommen. Auch nicht von der Party, auf die sie geht - und auf der sie ihren Jugendfreund Khalil trifft. Zum letzten Mal, denn kurz darauf wird dieser vor ihren Augen erschossen und für Starr beginnt eine höchst anstrengende Zeit voller Drohungen, Ängste, Verzweiflung. Nur sie weiß, was in dieser Nacht wirklich geschehen ist und nur sie kann den Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. 
 
 Huff. Ich war sehr sehr skeptisch mit diesem Buch - wie ich es mit den meisten Büchern bin, die so dermaßen gehyped wurden. Oftmals kommt dann nämlich die Enttäuschung und die Büchern sind maximal mittelmäßig.
  Nicht so hier. "The Hate U Give" konnte mich tatsächlich gefangen nehmen. Obwohl ich zunächst wirklich Probleme hatte, in die Geschichte zu finden, konnte sie mich letztlich doch überzeugen und Starr konnte mich in ihre Welt mitnehmen.

Das Buch behandelt ein Thema, dass leider noch immer aktuell ist - auch wenn viele es abstreiten. Und obwohl es einige Handlungen von Starr gibt, die ich nicht gutheißen kann, hat sie doch nie für mich nicht nachvollziehbar gehandelt. Ich habe jede ihrer Handlungen verstehen und nachvollziehen können. Trotzdem habe ich an der ein oder anderen Stelle den Kopf geschüttelt - von außen betrachtet fällt sowas aber auch immer leichter. 

   Leider hat mir das Ende des Buches nur bedingt gefallen - und ich spreche gar nicht von der Auflösung der Hauptstory. Mir geht es hier mehr um das ganze Drumherum... Das hat mir gar nicht gefallen...

Schreibstil/Übersetzung
Am Anfang hatte ich wirklich Probleme mit dem Slang, der in dem Buch verwendet wird. Natürlich passt er gut zu den Charakteren, allerdings hat das nichts daran geändert, dass ich zu Beginn wirklich Probleme mit dieser Sprache hatte. 
 Abgesehen davon war das Buch aber durchweg toll geschrieben.

Zurecht gehyped sollte dieses Buch von (noch) mehr Leuten gelesen werden!

Kommentare:

  1. Hi Michele,

    es freut mich, dass dir Hate U Give gefallen hat ;) und ich wusste, dass das Buch bei dir in guten Händen ist ^^

    Meine Meinung zu diesem Buch werde ich mir im November auf jeden Fall auch noch machen und freue mich hierauf schon.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du absolut Recht, mein lieber Uwe <3 Vielen vielen lieben Dank nochmal dafür :)
      Ich bin gespannt, was du dann zu berichten weißt!

      Löschen